Lokalsport: TV Aldekerk verdirbt der HSG II das Wochenende

Lokalsport: TV Aldekerk verdirbt der HSG II das Wochenende

Keinen guten Tag erwischte die HSG Neuss/Düsseldorf II gegen den TV Aldekerk in der Handball-Regionalliga. Dabei war die Spielgemeinschaft bei ihrer 24:27-Niederlage ordentlich gestartet und hatte mit 6:3 geführt. Letztlich zeigte im Feld aber lediglich der A-Jugendliche Moritz Görgen Normalform, während im Tor Sven Mevissen Schlimmeres verhinderte.

So ging es nur mit einem 12:13-Rückstand in die Pause. "Wir hatten nicht nur in der Abwehr unsere Probleme. Vorn kam kein Spielfluss zustande, und alles wirkte sehr zerfahren", erläuterte HSG-Trainer Jörg Bohrmann. Nach dem Seitenwechsel legte Aldekerk schnell vier Treffer vor und musste die HSG erst zum Beginn der Schlussphase wieder auf 23:25 herankommen lassen. Nach einer Zeitstrafe für den Aldekerker Richard Pasch zu diesem Zeitpunkt in Überzahl, verspielten die Gastgeber durch technische Fehler dann jedoch die Chance, die Begegnung noch zu drehen. Stattdessen musste sie den TV Aldekerk wieder ziehen lassen.

Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen warfen sich die Handballerinnen der Fortuna mit einem 36:19-Kantersieg gegen den Dünnwalder TV den Frust von der Seele. "Mit viel Energie von der ersten Minute an haben wir dem Gegner keine Chance gegeben. Damit kann man sehr zufrieden sein", lobte am Ende Co-Trainer Klaus Allnoch.

  • Lokalsport : HSG III überrennt Fortuna
  • Lokalsport : TV Aldekerk II enttäuscht beim Abstiegskandidaten HSG Wesel

Lediglich bis zum 2:2 blieben die Gäste im Spiel. Mit einem Zwischenspurt auf 11:3 (17.) sorgte Fortuna dann früh für klare Verhältnisse. Allnoch und Trainerin Ina Mollidor nutzten danach den hohen Vorsprung, die Mannschaft munter durchzuwechseln und allen Spielerinnen eine Einsatzchance zu geben. Diese bedankten sich für das Vertrauen und trugen sich alle in die Torschützenliste ein.

Trotz der klaren 17:8-Pausenführung war der Torhunger der Fortuna auch nach dem Seitenwechsel noch nicht gestillt. Vielmehr legten sie weiter Treffer um Treffer nach und erreichten in der 50. Minute mit einer 19-Tore-Führung den zwischenzeitlichen Höchststand.

(hinz)