Rollhockey : TuS Nord zuversichtlich

Der vierte Tabellenplatz der Rollhockey-Spieler des TuS Nord wurde nach der Vorrrunde der letztjährigen Saison mit der Teilnahme am europäischen CERS-Cup belohnt.

Als Gegner bekamen die Schützlinge von Trainer Hans-Werner Meier die Mannschaft von Roller Biasca aus der Schweiz zugelost. Diese hatten sich für den Wettbewerb durch einen fünften Rang in der Endrunde zur schweizerischen Meisterschaft qualifiziert. Das Hinspiel beim RC Biasca verlor der TuS deutlich mit 1:4.

Das Heimrecht im Rückspiel und die nicht allzu hohe Niederlage in der Schweiz lassen TuS-Trainer Meier durchaus zuversichtlich an ein Weiterkommen denken: "Drei Tore sind im Rollhockey kein beruhigender Vorsprung, und wir werden alles daran setzen, das Rückspiel mt den nötigen vier Toren Differenz zu gewinnen", führt Meier aus. Nicht zuletzt hofft er darauf, dass seine Spieler um Kapitän Jonas Pink durch den Sieg in der Meisterschaftsrunde in Recklinghausen vor einer Woche, mit noch mehr Selbstvertrauen auflaufen werden.

Fast noch wichtiger ist , dass Meier auf alle Spieler seines nicht besonders großen Kaders zurückgreifen kann. Auf jeden Fall wird in der Rollsport-Halle in Unterrath richtige Rollhockey-Stimmung herrschen, denn die Schweizer reisen mit einer großen Fangemeinde an.