Lokalsport: TuS Nord will in der Tabelle noch einen Platz gutmachen

Lokalsport: TuS Nord will in der Tabelle noch einen Platz gutmachen

In der Rollhockey-Bundesliga der Männer hat das große Rechnen begonnen. Das gilt nicht für die Mannschaften, die am Ende der Vorrunde auf den ersten vier Plätzen in der Tabelle stehen werden: Die IGR Remscheid, die RESG Walsum , Germania Herringen und der TuS Nord aus Düsseldorf werden die vier begehrten Spitzenplätze, die ihnen in den Playoff-Spielen gegen schlechter platzierte Team das Heimrecht in einer Entscheidungspartie zusichert, unter sich ausmachen. Nur die Rangfolge ist noch offen. Spitzenreiter Remscheid wird sich durch einen als fast gewissen Erfolg gegen das punktlose Schlusslicht SC Moskitos Wuppertal wohl Platz eins endgültig sichern. Doch danach folgen Walsum (43 Punkte), Herringen (42) und der TuS Nord (39) und rechnen sich noch Chancen auf Rang zwei aus. Für die Unterrather besteht zudem die große Möglichkeit, zumindest als Dritte in die Entscheidungsrunden zu gehen. Einen Sieg der Herringer in ihrem letzten Spiel gegen Calenberg vorausgesetzt, müsste das Team von Trainer Robbie van Dooren seine beiden letzten Partien in Darmstadt und in heimischer Halle gegen Krefeld gewinnen, um punktgleich mir der SK Germania ins Ziel zu kommen. Der bessere direkte Vergleich brächte den Düsseldorfern dann Rang drei. Gegner im Viertelfinale der Playoff wäre nach momentanem Stand dann der Titelverteidiger ERG Iserlohn. Trainer van Dooren hält nicht viel von der Zahlenakrobatik: "Gegen wen wir spielen werden, ist mir weitgehend egal. Wir haben bewiesen, dass wir gegen jeden Gegner gewinnen können." Um dann aber noch hinzuzufügen: "Allerdings auch, dass wir gegen jeden auch verlieren können."

Das gilt auch schon für das Auswärtsspiel im Landesleistungszentrum in Darmstadt, dessen Hallenboden dem TuS nicht besonders liegt. Der dortige RSC, in der Tabelle auf Platz acht, gilt als Mannschaft, die für jedeÜberraschung gut sein kann. Bereits im Hinspiel in Düsseldorf hatte der TuS seine liebe Müh und Not mit den Hessen und siegte nur mit 5:4.

(mjo)