Lokalsport: TuS Nord ringt Darmstadt nieder

Lokalsport: TuS Nord ringt Darmstadt nieder

Der Rollhockey-Bundesligist braucht beim 5:4-Heimsieg bis zum Schluss starke Nerven.

Darüber waren sich alle in der Rollsporthalle in Unterrath einig: Der Sieg im achten Spiel in dieser Bundesliga-Saison war der bisher schwierigste der Rollhockey-Herren des TuS Nord. Der Erfolg gegen den RHC Darmstadt hing bis zur letzten Spielsekunde am seidenen Faden und fiel mit 5:4 äußerst knapp aus.

Max Hack hatte seine Farben 39 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch bis auf ein Tor herangebracht und so noch einmal für Spannung gesorgt. Erst als Jonas Pink kurz darauf einen letzten Schussversuch der Gäste aus Hessen blocken konnte, war die Partie endgültig zugunsten der Unterrather gelaufen.

Die Mannschaft von Trainer Robbi van Dooren hatte während der 50 Spielminuten durchweg ein gutes Spiel gezeigt, das allerdings auch notwendig war, um die starken Darmtädter in Schach halten zu können. Trotz vieler gut vorgetragener Angriffe wollte der Ball zunächst einfach nicht ins Netz des RHC-Torhüters Philip Leyer.

Vielmehr nutzte sein Team in der 12. Minute einen Abwehrfehler des TuS zur 1:0-Führung durch Hack. Mit diesem Ergebnis schien es auch in die Halbzeitpause zu gehen, ehe noch die großen 90 Sekunden des Düsseldorfer Tarek Abdalla kamen.

  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord zieht in Finalrunde ein
  • Torhüter Jan Kutscha zeigte bei der
    Pech für Rollhockeyspieler : TuS Nord verliert zweites Finale um die Meisterschaft

Der Unterrather Torjäger, der zuletzt häufig unglücklich im Torabschluss gewesen war, drehte in diesem Zeitraum die Partie mit zwei blitzsauberen Treffer noch zur 2:1- Pausenführung der Düsseldorfer. Zu beiden Toren hatte Tobias Paczia ihm den Ball maßgerecht vorgelegt. Seine wiedergewonnene Torgefährlichkeit bewies Abdalla exakt fünf Minuten nach dem Seitenwechsel noch einmal. Noch im Fallen brachte er den Ball mit seinem dritten Treffer zum 3:1 sehenswert ins Darmstädter Tor.

So manch einer in der Halle meinte wahrscheinlich, dass mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung die Begegnung entschieden sei. Doch diesen Hoffnungen machte das Team aus Hessen einen Strich durch die Rechnung, indem es ständig auf eine Resultatsverbesserung aus war. Bereits zwei Minuten später war Nils Koch das 2:3 gelungen. Aufatmen bei den TuS-Anhängern, als Diogo Carrilho den alten Vorsprung wieder herstellen konnte (36.). Das Spiel stand auf des Messers Schneide, als der RHC mit seinem dritten Tor zum 4:3 (44.) antwortete. Selbst mit dem fünften Tor des TuS (T. Paczia /47.) konnten sich der TuS noch nicht des Sieges sicher sein.

Erst als Pink den letzten Schuss der Gäste mit seinem Rollschuh blockte, war der achte Sieg im achten Spiel der Unterrather in trockenen Tüchern.

TuS Nord: Kutscha, Brandt - Abdalla 3, Beckmann, Carrilho 1, Fichtner, A. Paczia, T. Paczia 1, Pink, van Willigen.

(RP)