Lokalsport: TuS Nord kommt dem Rollhockey-Halbfinale näher

Lokalsport : TuS Nord kommt dem Rollhockey-Halbfinale näher

Es war ein denkwürdiges Spiel, es war eine denkwürdige Leistung beider Mannschaften. Und am Ende wurde es ein Triumphzug für die Rollhockey-Spieler des TuS Nord. Als der hart umkämpfte 6:4-Erfolg der Unterrather im ersten Play-off-Viertelfinale beim RSC Cronenberg feststand, feierten erschöpfte, aber glückliche Spieler aus Düsseldorf mit ihren Fans auf der Spielfläche der Alfred-Henckels-Halle in Wuppertal. "Ich bin überglücklich über den Sieg", sagte TuS-Trainer Robbie van Dooren. "Aber noch ist nichts entschieden. Wir müssen noch einen Sieg im Rückspiel am Samstag in unserer Halle holen."

Dass dies keine leichte Aufgabe wird, zeigte der Spielverlauf in Cronenberg. Die Hausherren führten zweimal (1:0 und 2:1) und glichen in der zweiten Hälfte noch einmal zum 3:3 aus (44.). Womöglich wäre alles anders ausgegangen, wäre dem überragenden Diogo Carrilho nicht kurz darauf innerhalb einer Minute durch zwei schöne Rückhandschüsse innerhalb einer Minute die 5:3-Führung gelungen (46.).

Auch wenn der Portugiese in Reihen der Düsseldorfer mit drei Treffern glänzte, so waren doch auch alle anderen Spieler des in Schwarz-Weiß aufgelaufenen TuS am Sieg beteiligt. Im Tor zeigte Schlussmann Jan Kutscha besonders in den Schlussminuten, als die Gastgeber den Torhüter vom Feld genommen hatten und Kutschas Kasten regelrecht belagerten, außerordentliche Paraden.

Selbst der wegen einer Verletzung in der zweiten Halbzeit nicht mehr zum Einsatz gekommene Bruder des Tormanns, Daniel Kutscha, trug seinen Teil zum Erfolg bei. Nervenstark, weil die Spielzeit der ersten Hälfte bereits abgelaufen war, und er von der Auswechselbank kommen musste, verwandelte der Torjäger einen indirekten Strafschlag mit einem wuchtigen Schuss zur wichtigen 3:2-Halbzeitführung.

  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord trifft im Viertelfinale auf Cronenberg
  • Lokalsport : TuS Nord kämpft fürs Rollhockey-Finale
  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord zieht in Finalrunde ein
  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord dreht Pokalpartie
  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord vor Sprung an die Spitze
  • Lokalsport : TuS Nord setzt auf seine Heimstärke

TuS-Trainer van Dooren betonte, dass der Erfolg auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung beruhte: "Jeder meiner Spieler hat genau das gemacht, was er machen sollte. Das ganze Team hat das gezeigt, was in Play-off-Spielen für einen Sieg nötig ist." Am Samstag muss es das wieder tun.

TuS Nord: J. Kutscha, Lu. Brandt - Abdalla 1, T. Paczia 1, Pink, Beckmann, Gatermann, Carrilho 3, A. Paczia, D. Kutscha 1.

(mjo)
Mehr von RP ONLINE