Lokalsport: TuS Nord ist wieder im Rhythmus

Lokalsport: TuS Nord ist wieder im Rhythmus

Die Siegesserie von zehn Spielen gibt den Rollhockey-Spielern Selbstvertrauen.

Robbie van Dooren, holländischer Trainer der Rollhockey-Spieler des TuS Nord, wirkte nach dem 5:4-Sieg im Spitzenspiel gegen SK Herringen glücklich, aber auch ein wenig erschöpft. Fast so, als hätte der frühere Bundesliga-Spieler beim hart erkämpften Erfolg selbst wieder auf der Bahn gestanden. Besonders die letzten 60 Sekunden, als die Gäste noch einmal bis auf einen Treffer an sein Team herangekommen waren, dürften seine Nerven strapaziert haben. Als Nationalspieler Lucas Karschau freistehend da noch eine Ausgleichschance vergab, dürfte sein Herzschlag ähnlich wie bei den Anhängern des TuS einen Moment ausgesetzt haben. "Wir haben verdient gewonnen, denn wir hatten über die gesamte Spielzeit die größere Zahl an Tormöglichkeiten", legte er sich dann, als er sich wieder etwas gefasst hatte, fest. Und er dachte bereits an die nächste Aufgabe, die für seibe Mannschaft am Samstag das Derby mit der RESG Walsum ist. Van Dooren bezeichnet sie als "keinen Deut leichter". Dass der derzeit Tabellenvierte den Männern um Kapitän Andy Paczia alles abverlangen wird, dürfte unumstritten sein. Zwar gewannen die Düsseldorfer die letzten drei Begegnungen in der Halle Beckersloh in Walsum, kassierten dafür aber in der Vorsaison dafür eine herbe 1:6-Heimklatsche gegen die Duisburger, wobei deren Torhüter Tobias Wahlen mit einer überragenden Leistung fast unüberwindlich war. Die Stärke in Auswärtsspielen scheint auch in dieser Spielzeit bei den "Roten Teufeln aus Walsum" ungebrochen, denn bislang siegten sie in allen vier Partien in fremden Hallen.

Abzuwarten ist, ob für deb TuS Nord - neben dem sicherlich ausgeprägten Selbstbewusstsein nach der Erfolgsserie von zehn Siegen - noch ein zusätzlicher Vorteil daraus erwächst, dass sie im neuen Jahr mit der Begegnung gegen Herringen wieder einmal unter Wettkampfbedingungen antreten konnten. Die Walsumer hingegen hatten spielfrei und somit ihr letztes Meisterschaftsspiel vor vier Wochen.

(mjo)