Lokalsport: TuS fährt zu angeschlagenem Rollhockey-Meister

Lokalsport: TuS fährt zu angeschlagenem Rollhockey-Meister

Beim Blick auf die Tabelle der Rollhockey-Bundesliga könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Partie der Herren des TuS Nord bei der ERG Iserlohn nicht die schwierigste Aufgabe für die Unterrather in den vergangenen Wochen wird. Die Düsseldorfer reisen als Spitzenreiter an den Rand des Sauerlands zur ERG Iserlohn. Der neunmalige Deutsche Meister steht mit 18 Punkten Abstand nur auf Rang sechs. Doch der Meister der vergangenen drei Spielzeiten ist wegen seiner Europapokal-Einsätze mit drei Begegnungen im Rückstand. Und er war in den vergangenen Wochen durch Spielerausfälle gebeutelt. TuS-Kapitän Andy Paczia warnt aber davor, die Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen: "Iserlohn ist immer noch ein schwerer Brocken, auch weil der Boden in der Hemberg-Halle schwer zu bespielen ist."

Es ist zu erwarten, dass die Düsseldorfer mit einer ähnlichen Taktik wie bei ihrem 6:3-Erfolg im Hinspiel zum 13. Sieg kommen wollen. Da zeigten sie eine starke Leistung in der Abwehr, aus der sie dann blitzschnelle Konter fuhren. Diogo Carrilho traf im Oktober vier Mal.

(mjo)