Lokalsport: TuS-Boxer setzen in Halle auf Temurov und Schneider

Lokalsport: TuS-Boxer setzen in Halle auf Temurov und Schneider

Mit drei Kämpfern reist die Box-Abteilung des TuS Gerresheim zum diesjährigen Chemiepokal nach Halle. In den 70er und 80er Jahren galt das Traditionsturnier in Halle als Mini-Weltmeisterschaften der Männer.

"Wir wären froh, wenn wir bei dem jetzigen Nachwuchs-Chemiepokal die Finalkämpfe erreichen könnten", sagt TuS-Trainer Steffen Müller kurz vor der Abreise. Seine größten Hoffungen ruhen auf Omar Temurov und Emil Schneider. Der 14-jährige Temurov gilt als großes Talent und tritt mit einer Kampfbilanz von 13 Siegen, 11 Niederlagen und einem Unentschieden in der Klasse bis 35,5 Kilogramm an. In diesem Jahr wurde er u.a.

NRW-Meister, ebenso wie der 50 Kilogramm schwere Schneider. Dessen Kampfbilanz weist bei 15 Kämpfen 12 Siege und drei Niederlagen aus. Als dritter Faustkämpfer vom TuS Gerresheim macht Papiergewichtler Kacper Gardyasz die Reise nach Halle mit. Er machte vor wenigen Tagen mit zwei Erfolgen bei den Bezirksmeisterschaften in Neuss auf sich aufmerksam. Im Halbfinale konnte er dort erfolgreich Revanche für seine Niederllage im Februar gegen Nick Smirnov nehmen und besiegte den Remscheider mit 4:1-Punktrichterstimmen. Geauso übereugend fiel eine Woche später sein Finalsieg gegen Mark Thomas vom BC Heiligenhaus aus.

(mjo)