Lokalsport: Turus Trainer hat beim 2:1 ein goldenes Händchen

Lokalsport : Turus Trainer hat beim 2:1 ein goldenes Händchen

In einigen Szenen der Partie Ratingen 04/19 gegen den Lokalrivalen Turu, das die Gäste etwas glücklich mit 2:1 für sich entschieden, konnte man erkennen, dass es für beide Mannschaften um nichts Entscheidendes mehr ging. So fehlt oft das letzte Quäntchen Konzentration, um aus den ohnehin nicht übermäßig vielen Torchancen die möglichen Treffer zu erzielen.

Den Vogel schoss dabei der Ratinger Carlos Penan ab, der das Kunststück fertigbrachte, völlig freistehend den Ball aus vier Meter nicht im Tor unterzubringen. Ebenfalls völlig misslungen war die Aktion von Phil Spillmann, der eine harmlose Flanke von Turus Verteidiger Markus Wolf mit einem beherzten Befreiungsschlag klären wollte, dabei aber ins eigene Tor traf. Natürlich nahmen die Oberbilker dieses Geschenk zum 1:1 gerne an. Vier Minuten vorher hatte Fatih Özbayrak mit einem schönen Flachschuss aus 16 Metern Turus Schlussmann Till-Fabian Kohnen keine Abwehrchance gelassen und das 1:0 erzielt.

Drei Minuten waren noch zu spielen, und die beiden Teams schienen sich mit der Punkteteilung zufriedenzugeben, als Turus Trainer Samir Sisic mit der Einwechslung von Christopher Krämer ein Glücksgriff gelang. Nach seiner ersten Ballberührung tanzte Krämer seine RatingerGegenspieler im Strafraum aus und passte klug zu dem bereits vorher eingewechselten Julian Kanschik. Dessen überlegter Schuss sicherte Turu den 2:1-Sieg.

(mjo)
Mehr von RP ONLINE