Turu gewinnt das erste Mal auswärts in dieser Saison

Fußball-Oberliga : Turu gewinnt das erste Mal auswärts in dieser Saison

Der Oberligist verarbeitet das Pokal-Aus gegen Oberhausen mit einem klaren 4:0-Erfolg in Ratingen.

Einen einzigen Punkt hatten die Oberliga-Fußballer der Turu bislang in ihren fünf Auswärtsspielen geholt, und zwar beim Tabellenletzten Sportfreunde Niederwenigern. Ansonsten war die Mannschaft von Trainer Francisco Carrasco auf fremden Plätzen nicht annähernd an ihre im heimischen Stadion gezeigten Leistungen herangekommen und hatte vier Niederlagen kassiert. Dass sich dies ausgerechnet im Nachbarschafts-Derby bei Ratingen 04/19 änderte, konnten nur die größten Optimisten ahnen. Zumal zu fürchten war, dass der Turu noch die Belastung des Pokalspiels vor vier Tagen gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen in den Knochen stecken könnte. Doch am Ende stand ein 4:0-Sieg zu Buche.

Ratingens Trainer Alfonso del Cueto hatte davor gewarnt, den Gegner aus Düsseldorf zu unterschätzen. „Jede Serie geht einmal zu Ende. Und das zusätzliche Spiel mit dem Ausscheiden im Pokal könnte Turus Konzentration auf die Meisterschaftsspiele erhöhen“, hatte er seinen Spielern gesagt und sollte Recht behalten. Denn die Ratingen verloren ihr Heimspiel gegen den Gast aus Oberbilk sang- und klanglos. Von einem zeitweiligen Aufbäumen der Hausherren abgesehen, hätte man glauben können, dass diese die „schweren Beine“ aufgrund eines Pokalspiels hätten.

So weit es der schwer zu bespielende Rasen zuließ, wirkten die Akteure der Turu spritziger, gewannen mehr Zweikämpfe und erzielten vier Tore. „Ich mache meiner Mannschaft ein Riesenkompliment für diese Leistung nach dem kräftezehrenden Spiel im Pokal“, sagte Coach Carrasco. Mit einem Extralob bedachte er Torhüter Maksimilijan Milovanovic: „Zu Null gespielt – als Ratinger Junge, das ist doch besonders schön.“

Das 1:0 besorgten zwei Ex-Ratinger: Sahin Ayas trat als Torschütze in Erscheinung, nach genau gezirkeltem Zuspiel von Tolga Erginer. Drei Minuten später leitete ein Einwurf Erginers das 2:0 durch Takumi Yanagisawa ein. Der überwand mit einem Flachschuss Ratingens Schlussmann Dennis Raschka. „Uns hat die Torfolge natürlich in die Karten gespielt“, sagte Carrasco und dachte dabei auch an den dritten Treffer: Der gelang Lukas Reitz mit einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke von Kapitän Saban Ferati direkt nach dem Beginn des zweiten Spielabschnitts.

Ratingen stellte daraufhin auf eine Dreierkette in der Abwehr um, ohne die Torgefährlichkeit zu steigern. Eine Chance von Ex-Profi Moses Lamidi mit einem Schrägschuss war noch das Gefährlichste, doch Milovanovic wehrte auch diesen Versuch ab. Die Düsseldorfer hätten bei ihren Konterangriffen das Ergebnis noch höher schrauben können. So aber schlossen sie nur eine dieser Umschaltsituationen erfolgreich ab. Ayas spielte den Ball zum mitlaufenden Yanagisawa, und der traf zum zweiten Mal an diesem Tag.

Mehr von RP ONLINE