Turu Düsseldorf landet erlösenden Erfolg in Fußball-Oberliga

3:1-Sieg in Fußball-Oberliga: Turu landet erlösenden Erfolg

Nach vier sieglosen Partien setzen sich die Oberbilker mit 3:1 beim VfB Hilden durch.

Mit einem 3:1-Sieg beim VfB Hilden gelang Turu 80 der Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Oberliga. Die Elf von Trainer Samir Sisic gehört jetzt zu einem Quartett, das nach sieben Spieltagen zehn Punkte auf dem Konto hat. Der Erfolg an der Hoffeldstraße ging in Ordnung. Die Oberbilker hatten zwar nicht so viele Torchancen wie die Hausherren, waren im Abschluss aber entschlossener. Hilden zeigte eklatante Abschluss- und Abwehrschwächen.

Trainer Sisic hatte seine Defensive umgestellt und Anil Ozan für Innenverteidiger Adnan Hotic . Taoufiq Naciri war erstmals seit seiner Verletzung wieder vom Anpfiff an dabei und gehörte zu den entscheidenden Akteuren.

  • Lokalsport : Turu kassiert späten Ausgleich beim VfB Hilden
  • Lokalsport : Turu schenkt Coach Sisic nur einen Punkt zum Geburtstag

Zuerst profitierte Turu von einer nicht gelungenen Aktion des jungen VfB-Torhüters Marvin Oberhoff (früher DSC 99). In der 24. Minute legte Naciri den Ball von der Strafraumgrenze zurück auf Maximilian Funk, dessen 30-Meter-Schuss nicht unhaltbar im linken Toreck einschlug. Dass die Hildener sich an diesem Tag durchaus im Sturm durchzusetzen wussten, bewies der Ausgleich vier Minuten später. Die Turu-Abwehr wurde auf ihrer rechten Seite überlaufen, und der Ball flach in den Strafraum gespielt. Talha Demir war am schnellsten am Ball und ließ dem besten Düsseldorfer in dieser Partie, Björn Nowicki, keine Abwehrmöglichkeit. Der Schlussmann war aber dann kurz vor dem Halbzeitpfiff Sieger, als er einen Volleyschuss von Stefan Schaumburg mit einer Faustparade unschädlich machte.

Eine Viertelstunde brauchten die Akteure um Kapitän Lukas Reitz, um wieder in Führung zu gehen. Ihr auffälligster Feldspieler, Jacob Ballah, versetzte seinen Gegenspieler und spielte von rechts zum mitgelaufenen Jacub Przybylko. Dessen halbhoher Schuss aus zwölf Metern, bei dem Hildens Torhüter wieder keine gute Figur machte, brachte das 2:1. Ballah war zehn Minuten später auch Vorbereiter des dritten Turu-Tores: Da stürmte er der Abwehr über links davon und passte quer vor das Tor. Demir, Hildens Torschütze zum 1:1, stolperte beim Klärungsversuch, so dass Naciri seine gute Leistung mit dem Treffer zum 3:1-Endstand krönen konnte.