Lokalsport: Turu braucht starken Cicem gegen Uerdingen

Lokalsport : Turu braucht starken Cicem gegen Uerdingen

Auch wenn nach dem 5:2-Sieg der Turu gegen Schwarz-Weiß Essen die Meinugen darüber auseinander gingen, ob Engin Cicem zwei oder sogar drei der fünf Treffer für den Fußball-Oberligisten erzielt hatte, stand eines fest: Der 26-jährige war der Mann des Spiels. Neben seinen eigenen Toren war der Sommer-Zugang auch an den weiteren Toren beteiligt. Das 2:1 durch Aleksandar Pranjes bereitete er mit einem sehenswerten Pass mit der Hacke entscheidend vor.

Mit seinem Talent fiel Cicem bereits früh als Jugendspieler von Türkgücü Ratingen den Scouts von Fortuna auf. Mit 15 Jahren holte ihn Borusia Mönchengladbach in ihre U19. Später spielte er sogar in der Oberliga-Mannschaft der Fohlen. Im Jahr 2006 wechselte er in die Türkei zu Kayserispor in die erste türkische Liga. "Es war schon toll, vor 30 000 Zuschauern dort zu spielen", erinnert er sich. Nach der Rückkehr zu seiner Familie nach Ratingen lief der 1,87 Meter große Spieler für die Hallenfußballer der Lions Turu auf. Ihnen half er maßgeblich mit vier Toren im Finale zum FVN-Pokalsieg. Sein dortiger Trainer Sascha Mirza empfahl ihn an das Oberliga-Team der Turu weiter, wo er jetzt für Furore sorgt.

Ein guter Cicem wird auch nötig sein, wenn die Oberbilker morgen(15 Uhr, Grotenburg) zum Spitzenreiter KFC Uerdingen fahren. Die Krefelder haben nach neun Partien achtmal den Platz als Sieger verlassen. Nur einmal mussten sie sich mit einem Remis zufrieden geben. Ihr Vorsprung auf die Turu beträgt satte fünf Punkte. Sie besitzen die deutlich beste Tordifferenz aller Vereine in der Liga. Das liegt zum einen an ihrem Angreifer Issa Issa, der es schon auf zehn Treffer gebracht hat, und zum anderen auch an der bärenstarken Abwehr.

Obwohl Turu-Trainer Frank Zilles in der Partie gegen Essen gerade im Defensivbereich seiner Mannschaft Verbesserungsbedarf gesehen hatte, freut er sich auf die Begegnung gegen den Rivalen vergangener Spielzeiten.

(RP)