Lokalsport: TTC Champions ist so gut wie aufgestiegen

Lokalsport: TTC Champions ist so gut wie aufgestiegen

Die Regionalliga-Tischtennisspieler profitieren von der unerwarteten Niederlage des Konkurrenten SC Buschhausen.

Begonnen hatte der 15. Spieltag in der Tischtennis-Regionalliga für den TTC Champions mit einer schlechten Nachricht. Zbynek Stepanek aus dem mittleren Paarkreuz des Fusionsvereins aus dem Süden Düsseldorfs hatte sich im Urlaub bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und fällt damit für die Begegnungen am Ende der Saison aus.

"Aber vielleicht hat uns Stepaneks Pech indirekt sogar noch geholfen, im Heimspiel gegen den TTV Stadtallendorf, gegen den wir beim 9:6-Hinspielsieg einige Schwierigkeiten hatten, noch geschlossener als gewohnt aufzuspielen", sagte Kapitän Dominik Halcour nach dem 9:3-Sieg über den TTV. 2:1 führte man nach den drei Eingangsdoppeln, holte dann drei Einzelpunkte durch die drei Spitzenspieler Evgenui Chtchetinine, Minh Tran Le und Florian Wagner, bevor das Einzel des verletzt fehlenden Stepanek zum 5:2 kampflos an die Gäste ging.

Zwei Erfolge von Patrick Leis und Halcour, der beim Hinspiel noch verloren hatte, und noch einmal ein Punkt des Ex-Europameisters Chtchetinine im Top-Einzel gegen Patryk Jendrzejewski schraubten das Resultat auf 8:2. Wagner war es dann, der nach knapp über zwei Stunden Gesamtspielzeit den neunten und letzten Punkt für den damit immer noch unbesiegten TTC Champions errang.

  • Düsseldorf-Süd : TTC Champions im Spitzenspiel gegen Buschhausen
  • Düsseldorf-Süd : TTC Champions sind weiter auf Erfolgskurs

"Wie nach jeder Begegnung saßen wir dann noch beim gemeinschaftlichen Essen zusammen", berichtete Halcour. "Wir waren uns natürlich darüber im Klaren, dass uns mit diesem zwölften Sieg ein weiterer wichtiger Schritt zur Meisterschaft und zum vierten Aufstieg in Folge gelungen war, meinten aber auch, noch nicht ganz im Ziel zu sein." Dann aber erfuhren die Düsseldorfer noch beim Essen von der nicht erwarteten Niederlage des Aufstiegskonkurrenten und Tabellendritten SC Buschhausen beim Tabellensiebten VfR Fehlhausen. "Wir wussten, dass wir damit nicht zuletzt wegen unsres hervorragenden Spieleverhältnisses fast Regionalligameister sind", erklärte der Kapitän. "So richtig gefeiert haben wir aber noch nicht. Das machen wir erst, wenn wirklich nichts mehr passieren kann."

So nahm der so schlecht begonnene Tag doch noch ein gutes Ende. Den letzten theoretischen Zweifel am Meistertitel und Aufstieg in die dritte Bundesliga können die Akteure des TTC Champions in den letzten drei Partien, die beim SC Buschhausen, zu Hause gegen TTC Schwalbe Bergneustadt II und beim ASV Süchteln ausgetragen werden, aus dem Weg räumen.

(RP)