1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Nach dem Saisonabbruch: TTC Champions darf noch hoffen

Nach dem Saisonabbruch : TTC Champions darf noch hoffen

Falls ein Tischtennis-Zweitligist verzichtet, könnten die Düsseldorfer noch aufsteigen.

Der Deutsche Tischtennis-Bund und die 18 Landesverbände haben im Zeichen der Corona-Pandemie eine bundeseinheitliche Lösung für den Mannschafts-Spielbetrieb festgelegt. Bereits am 19. März hatte der DTTB in Sachen Einzelwettbewerbe den Großteil der Bundesveranstaltungen im Nachwuchs-, Senioren- und Erwachsenenbereich ersatzlos gestrichen. Nun haben die Verbände in einer Telefonkonferenz eine Regelung für den Mannschaftssektor (mit Ausnahme der Herren-Bundesliga TTBL) vereinbart.

Diese legt fest, dass die Spielzeit 2019/21 in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inklusive Pokal- und Relegationsspiele ab sofort beendet ist. Die Platzierungen der Vereine in den Tabellen am 13. März gelten dafür als entscheidend. Im einzelnen heißt das, dass die zu diesem Datum auf den dazu bestimmten Plätzen befindlichen Mannschaften auf- oder absteigen. Über Mannschaften, die sich zum Zeitpunkt des Saisonendes auf Relegationsplätzen befinden, soll vom DTTB und den Landesverbänden individuell entschieden werden.

„Wir waren uns darin einig, dass die Fortsetzung des Spielbetriebs in absehbarer Zeit nicht möglich sein wird. Und dass die Klubs so schnell wie möglich Planungssicherheit für die jetzige und die kommende Spielzeit haben sollten“, erklärte die Vizepräsidentin Leistungssport des DTTB, Heike Ahlert, und räumte ein, dass es in dieser Krisensituation keine Lösung gegeben habe, die allen gerecht werden könne.

Für die höherklassigen Düsseldorfer Tischtennisvereine bedeutet dies, dass der TTC Champions als Tabellenzweiter in der 3. Bundesliga zumindest wieder in der gleichen Liga an den Start gehen kann. Beim Verzicht eines Zweit-Bundesligisten käme eventuell sogar ein Aufstieg in Frage. Aus der NRW-Liga 2 steigt der TTC Union als Tabellenletzter ab, während die Zweitvertretung der Borussia auf dem Aufstiegs-Relegationsrang die weitere Entscheidung abwarten muss.

Für Borussia III ändert sich als Tabellendritter in der Verbandsliga nichts an der Ligenzugehörigkeit. Letzteres gilt auch für das Frauen-Team der Borussia (Rang sieben) in der Regionalliga. Dagegen müssen die Spielerinnen von Borussia II die Oberliga wieder verlassen und kehren zurück in die NRW-Liga. Dorthin steigt die Erstvertretung des TTV Düsseldorf als Meister der Verbandsliga auf. Für den FTV II geht es nach einem Jahr in der Verbandsliga wieder zurück in die Bezirksliga.