Tischtennis-Bundesliga : Achanta gibt wohl Saisonpremiere für Borussia

Tischtennis-Bundesligist Borussia muss gegen Jülich dafür auf Timo Boll verzichten. Aber es gibt ja bewährten Ersatz – unter anderem durch einen erfahrenen Inder.

Nach dem famosen 3:0-Erfolg über den Sporting Club de Portugal zum Champions-League-Auftakt steht für den Tabellenführer der Tischtennis-Bundesliga nun ein Charaktertest an. Die Borussia empfängt am Sonntag (15 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee) den Tabellenletzten TTC Jülich. „Natürlich sind wir auf dem Papier der Favorit“, so Manager Andreas Preuß. „Aber ich kann gerade vor den Underdogs immer nur warnen. Jülich hat nichts zu verlieren und mit den beiden Belgiern Allegro und Devos sowie dem jungen Klein eine recht ausgeglichene Mannschaft. Alles keine Topstars, aber durchaus Spieler, die eine Unaufmerksamkeit unseres Teams jederzeit nutzen können.“

Martin Allegro (Weltrangliste 134), Robin Devos (WR 116) und Dennis Klein (WR 294) haben im TTC-Trikot tatsächlich bereits bewiesen, dass sie gefährlich sind. So bezwang Devos beispielsweise den Ochsenhausener Hugo Calderano (WR 10). „Wir brauchen alle drei einen guten und der Gegner einen etwas schlechteren Tag, damit für uns etwas möglich ist. Wir müssen weiter kämpfen und in jedem Spiel alles geben. Das ist im ersten Jahr viel wichtiger als das reine Ergebnis“, erläutert Klein. Wobei sein Coach gerne etwas Zählbares aus der Landeshauptstadt mitnehmen würde. „Wir haben nur eine minimale Chance, aber wenn uns alles gelingt, dann können wir auch Düsseldorf durchaus in Bedrängnis bringen“, erklärt Jülich-Coach Miroslav Broda.

Genau das will der Rekordmeister vor heimischem Publikum verhindern. Aber die Düsseldorfer können nicht in Bestbesetzung antreten. Wegen seines vereiterten Zehs und dem daraus resultierenden Antibiotika-Konsum wird Timo Boll (Weltrangliste 4) nicht am Tisch stehen. Aufstellungsprobleme hat Chefcoach Danny Heister aber dennoch nicht, denn in Omar Assar (WR 29), Kristian Karlsson (WR 25), Sharat Kamal Achanta (WR 35) und Anton Källberg (WR 103) stehen vier fitte Spieler zur Verfügung. Ein Problem besteht dennoch, denn wegen des Nicht-EU-Ausländerstatus dürfen der Inder Achanta und der Ägypter Assar nicht gleichzeitig aufgestellt werden. Wie es aus gut unterrichteten Kreisen heißt, wird Achanta gegen Jülich seine Saisonpremiere feiern.

Eintrittskarten gibt es noch an der Tageskasse. Außerdem gibt es die Partie im Internet-Livestream auf tv.borussia-duesseldorf.de zu sehen.

Mehr von RP ONLINE