Deutsche Pokalmeisterschaft Borussia muss nur noch einen Schritt zum Final Four gehen

Düsseldorf · Borussia Düsseldorf kann am Mittwoch mit einem Sieg gegen den TSV Bad Königshofen das Halbfinale der Deutschen Tischtennis-Pokalmeisterschaft erreichen. Die genaue Aufstellung steht vor dem Duell zwar noch nicht fest, Timo Boll wird aber dabei sein.

 Timo Boll wird am Mittwoch für Borussia im Pokal-Halbfinale spielen.

Timo Boll wird am Mittwoch für Borussia im Pokal-Halbfinale spielen.

Foto: dpa/David Inderlied

Borussias Tischtennisspieler greifen am Mittwoch in die Deutsche Pokalmeisterschaft ein. Um 19 Uhr empfängt das Team den TSV Bad Königshofen im Viertelfinale. Der Sieger der Partie zieht ins Final Four ein.

Neu-Ulm fest im Blick, dabei aber den Fokus für die kommenden Aufgaben nicht verlieren. Das ist die Devise der Borussia vor dem Viertelfinale im ARAG CenterCourt. In Neu-Ulm findet am 7. Januar die Endrunde in diesem Wettbewerb statt, in der die Sieger der vier Begegnungen an einem Tag den Pokalgewinner ermitteln. „Natürlich ist das unser Ziel“, verrät Cheftrainer Danny Heister. Der Coach selbst kränkelte in den vergangenen Tagen zwar und musste das Bett hüten, meldet aber keine gesundheitliche Beeinträchtigung seiner Athleten.

„Das ist ein K.o.-Spiel, es gibt keine zweite Chance. Wir sind Favorit, aber wir müssen hellwach sein.“ Das erste Aufeinandertreffen beider Teams in der Liga Ende September ging klar mit 3:0 an Düsseldorf. Bad Königshofen hat sich durch ein knappes 3:2 über den TTC Schwalbe Bergneustadt für die Runde der letzten acht qualifiziert, während die Borussia als Finalist der vergangenen Saison in dieser Runde noch nicht an den Tisch musste.

Für Manager Andreas Preuß gibt es einige Dinge, die seine Mannschaft nach Ulm mitbringen sollen. „Respekt, Selbstvertrauen und Bestbesetzung“. Damit ist klar, dass die Borussia am Mittwoch in Sachen Aufstellung keine Experimente wagen wird, und darum wird auch Timo Boll in der Mannschaft sein. Die genaue Aufstellung will Coach Heister erst nach dem Abschlusstraining am Dienstag mit der Mannschaft besprechen.

Personelle Fragezeichen gibt es auch noch beim Gegner. „Kilian Ort hatte zuletzt gesundheitliche Probleme. Ob er spielen wird, ist fraglich. Von daher wissen wir nicht, auf welche Gegner wir uns einstellen müssen.“ Ort konnte in dieser Saison noch kein Match für seinen Heimatverein bestreiten. Bester Spieler der Gäste ist der Ex-Nationalspieler Bastian Steger, der in der Bundesliga eine ausgeglichene Bilanz erzielte.

(RP/seka)