1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Timo Rost gewinnt Box-Spektakel im Hexenkessel

Boxen : Timo Rost gewinnt Box-Spektakel im Hexenkessel

Düsseldorfs Supermittelgewichtler Timo Rost demonstriert seine gute Form und setzt sich vor 600 begeisterten Zuschauern durch einen K.o. in Runde sechs durch.

Das war so ganz nach dem Herzen der Box-Fans! Beim Kampf zwischen Lokalmatador Timo Rost und Bosco Misic erlebten die Anhänger des Düsseldorfer Supermittelgewichtlers in der ausverkauften Classic-Remise einen packenden Fight mit Happy End. Der gebürtige Gerresheimer gewann in der sechsten Runde durch K.o. Dreimal war sein kroatischer Gegner zuvor angezählt worden. Doch von dem Niederschlag in Runde sechs erholte er sich dann nicht mehr. Strahlend und mit erhobenen Fäusten tänzelte der Sieger dann durch den Ring.  

Rost war bis zu seinem entscheidenden Treffer, den er mit seiner Linken anbrachte, keineswegs klar überlegen gewesen und hatte schwierige Phasen überstehen müssen. Doch er landete in dem ausgeglichenen Kampf hochkonzentriert in den genau richtigen Momenten die entscheidenden Schläge. Aufgeheizt worden war die Atmosphäre durch unfaire Attacken Misic’, der unter anderem durch Ellenbogenschläge für zwei stark blutende Wunden auf dem Kopf des Düsseldorfers sorgte. Minutenlang versuchten die Ärzte die Blutung zu stoppen, sogar auf dem Hemd des Ringrichters waren Blutspritzer gelandet.

  • Timo Rost bei seinem jüngsten Kampf
    Boxen : Timo Rost hat den Titelkampf im Blick
  • Der Abenteuerspielplatz Hilden der Freizeitgemeinschaft wird
    Hilden : Kampf um den Abi geht in zweite Runde
  • MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp.
    3:0 beim SV Sonsbeck : MSV erreicht ohne Glanz die nächste Runde
  • Frankfurts Daichi Kamada (15) jubelt mit
    Siegtreffer in der Nachspielzeit : Frankfurt stürmt vorzeitig in die K.o.-Runde
  • Beecks Aram Abdelkarim (r., hier im
    Beeck trifft in Regionalliga auf Rödinghausen : Ein Gegner mit neuer Motivation
  • Lewis Hamilton feiert mit der brasilianischen
    Formel 1 : Hamilton siegt nach Aufholjagd in Brasilien – WM bleibt spannend

Die Halle war von Beginn an ein Hexenkessel, es knisterte schon vor dem ersten Gong, Spannung und Nervosität lag in der Luft, war förmlich spürbar. Immer wieder waren Timo-Sprechchöre zu hören. Kenner der Szene hatten Rost eindringlich vor dem unberechenbaren und harten Gegner gewarnt. Im Kreise seiner Fans hatte die Wahl des Gegners sogar für Unverständnis gesorgt. Sie waren der Ansicht, dass es ein leichterer Widersacher auch getan hätte. Doch der Mut, sich einem so starken  Widersacher zu stellen, wurde durch einen sehenswerten Kampf belohnt, der eine echte Werbung für den Sport war. Die Besucher mussten ihr Kommen definitiv nicht bereuen. Im Gegenteil: Sie werden von dem Spektakel sicher noch lange sprechen. Erleichtert registrierten sie die eindrucksvolle Fitness, die Timo Rost sich hart erarbeitet hatte. Der Boxer selbst meinte später: „Es war nicht einfach, weil Misic Rechtsausleger ist und sehr unkoventionell agiert. Ich konnte mir nie sicher sein, es konnte immer alles passieren. Für die Zuschauer war das sicher ziemlich unterhaltsam.“

Der Gerresheimer blickte am Ring schon voraus. „Ich bin noch lange nicht am Ende. Bis zu den 100 Prozent sind es noch einige Schritte. Einen weiteren habe ich zwar heute gemacht, einige mehr müssen es aber noch werden.“ Nach seinem Sieg und noch in der Halle erhielt er von einem irischen Boxer ein Angebot für einen Titelkampf. Aber noch einige andere Gegner sind im Gespräch, wie Rost-Managerin Eva Dzepina erklärte. „Das wird ein spannendes Jahr 2022“, sagt Timo Rost so, als könnte er den Beginn des nächsten Kampfes kaum abwarten. Jetzt hat er aber erst einmal ein paar Tage frei, um von seinem Adrenalin herunterzukommen.