1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Timo Boll fehlt beim Finale der Düsseldorf Masters

Tischtennis : Timo Boll fehlt beim Finale der Düsseldorf Masters

Timo Boll hätte für das Finale des Düsseldorf Masters eine Wildcard gebraucht, denn wegen körperlicher Probleme hatte er nicht genug Punkte sammeln können. Doch nun hat den Weltklasse-Tischtennisspieler ein Magen-Darm-Virus erwischt.

(tino) Timo Boll, Zehnter der Tischtennis-Weltrangliste hat sich eine Magen-Darm-Verstimmung eingefangen. „Deshalb wird Timo auch nicht am Finalturnier der Düsseldorf Masters teilnehmen können“, sagt Borussia-Sprecher Alexander Schilling. Boll hätte eine Wildcard gebraucht, um Freitag und Sonntag das Masters Finale spielen zu können. Eine reguläre Qualifikation durch die Anhäufung von Masters-Ranglistenpunkte verhinderten einige körperliche Probleme. Turnier eins hatte der 38-Jährige zwar noch gewonnen und damit 50 Punkte eingesammelt, aber danach war Boll nicht mehr dabei. „Das haben wir uns anders gewünscht, aber Timo hatte lange mit Rückenproblemen zu kämpfen“, so Schilling. „Im Endeffekt ist es uns so aber lieber, als wenn er zum Bundesligastart am 6. September nicht einsatzfähig ist.“

Mindestens 130 Punkte musste man erspielen, um sich einen der fünf direkten Mastersplätze zu erspielen. Das gelang als einzigem Borussias Anton Källberg. Der Schwede, der unter anderem Turnier acht gewann, ist damit einziger Düsseldorfer Hoffnungsträger auf einen Heimsieg beim Finalturnier. Neben Kälberg erspielten sich auch Benedikt Duda, Dang Qiu, Dimitrij Ovtcharov und der Ex-Borusse Omar Assar die Finalteilnahme. Da Ovtcharov aber zeitgleich einen Termin mit seinem Arbeitgeber aus Orenburg hat, musste der Ex-Borusse verzichten. Dafür rutscht der Ranglistensechste Steffen Mengel ins Feld. Die Wild Cards erhalten Patrick Franziska, Tobias Hippler und Gerrit Engemann.

„Schauen wir einmal, wer der erste Masters-Gesamtsieger wird“, sagt Bundestrainer Jörg Roßkopf. „Die Turnierserie ist wichtig während der Pandemie, um nicht nur Training, sondern auch Wettkampfsituationen zu haben. Als willkommener Nebeneffekt konnten die jungen Spieler gegen die etablierten Asse Erfahrung sammeln. Sie haben das Turnier gut angenommen. Ich hätte mir noch den einen oder anderen Start mehr von den etablierten Spielern gewünscht."

Alle Spiele sind im Livestream auf sportdeutschland.tv und im Borussia TV (tv.borussia-duesseldorf.de) zu sehen.