Lokalsport: TG 81 macht die Oberliga-Meisterschaft perfekt

Lokalsport: TG 81 macht die Oberliga-Meisterschaft perfekt

Nach dem Sieg in Kaarst sind die Basketballer nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

Die Basketballer der TG 81 haben sich vorzeitig den Titel in der Oberliga und damit den Aufstieg in die 2. Regionalliga gesichert. Die entscheidenden Punkte holten die Oberbilker mit dem 95:79 (49:43) beim Tabellensiebten BG Kaarst-Büttgen. "Nach drei Vizemeisterschaften in Folge war der Titelgewinn jetzt überfällig. Ich denke, wir haben uns das auch richtig verdient. Das war unser bestes Jahr und wir haben immer besser zusammengespielt", freute sich TG-Akteur Tim Brückmann.

Gegen die Gastgeber legten die Düsseldorfer einen Start nach Maß hin und führten nach 13 Minuten bereits mit 34:19. Durch Unkonzentriertheiten konnte der Gegner zur Pause aber auf sechs Zähler verkürzen.

Danach geriet die TG 81 sogar mit 57:62 in Rückstand, ehe Trainer Tobias Langguth in einer Auszeit die richtigen Worte fand. Zu Beginn des letzten Viertels übernahmen seine Schützlinge dann wieder die Führung und setzten sich nach dem 77:72 (36.) auf 93:73 ab.

Für die TG 81 war es der 17. Sieg im 18. Spiel. Am Sonntag geht die Reise zum ersten Verfolger TG Stürzelberg.

Eine Überraschung ist den ART Giants III gelungen: Das Schlusslicht siegte beim Tabellensechsten BSG Grevenbroich II mit 64:63. Da sie bereits als Absteiger feststehen, konnten sie ohne Druck in die Partie gehen und behielten am Ende nervenstark die Oberhand.

  • Lokalsport : Basketball-Damen des SFD 75 und TVG verlieren
  • Lokalsport : Basketball: Erfolg für Grafenberg, Niederlage für SFD

Der TuS Maccabi pfeift dagegen aus dem letzten Loch. In eigener Halle kassierte die Mannschaft eine 48:86-Niederlage gegen die "jungen Wilden" des ETB Schwarz-Weiß Essen II und sehnt sich das Saisonende herbei.

Als spendable Gastgeber haben sich die beiden Düsseldorfer Mannschaften in der Basketball-Oberliga der Frauen präsentiert: Beide Teams gestatteten den Gästen den Sieg. Ärgerlich war die 47:50 (31:23)-Heimpleite des SFD 75 gegen die BG Duisburg West. "Wir haben stark angefangen, richtig gut verteidigt und das erste Viertel sogar mit 18:5 gewonnen", betonte SFD-Spielerin Nadine Homann.

Auch nach dem dritten Abschnitt lagen die Gastgeberinnen mit 45:34 vorne. "Doch dann haben wir Foulprobleme bekommen. Durch die vielen Unterbrechungen mit den Freiwürfen haben wir in der Offensive den Rhythmus verloren, zudem hat keiner Verantwortung übernehmen wollen", analysierte Homann. So gelang dem SFD in den letzten zehn Minuten nur noch ein Feldkorb.

Der TV Grafenberg verlor in eigener Halle mit 43:54 (17:23) gegen die RheinStars Köln II. "Viele Spielerinnen sind immer noch angeschlagen. Zudem hat uns mit Mara Hinker eine gute Werferin gefehlt", erklärte TVG-Spielerin Sabine Bönigk. In der Verteidigung zeigte ihr Team eine gute Leistung, doch vorne haperte es. "Wir haben nicht getroffen, die Freiwürfe fanden auch nicht ihr Ziel", ärgerte sich Bönigk. Nach dem Sechs-Punkte-Rückstand zur Pause verloren die Grafenbergerinnen den dritten Abschnitt mit 3:11. Das war die Vorentscheidung.

(RP)