Basketball : TG 81 kann Doppelschicht

Die Basketballer mussten innerhalb kürzester Zeit zweimal antreten. Sie gewannen dennoch beide Partien souverän und verteidigten Platz eins.

Englische Wochen liegen den Basketballern der TG 81 scheinbar. Nach zwei Siegen in der Vorwoche gelangen ihnen nun auch in der nächsten Doppelschicht souveräne Erfolge. Damit festigten sie ihre Tabellenführung in der 2. Regionalliga. Zunächst schickten sie im Nachholspiel den Leichlinger TV mit einer 99:61 (54:26)-Packung wieder nach Hause, danach gab es einen 84:58-Sieg beim Schlusslicht DJK Adler Frintrop.

„Mit den Ergebnissen sind wir sehr zufrieden. Allerdings haben wir nur gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gespielt. So gesehen waren es Pflichtsiege“, kommentierte Trainer Tim Brückmann nach den vier Siegen in zehn Tagen. Erfreulich war für ihn vor allem, dass „sich unser Kader langsam füllt. Viele gute Akteure sind jetzt wieder dabei“. Das Ergebnis: „Das Team spielt mit viel Selbstvertrauen und Spielfreude. Aktuell finden wir gegen jede Defensivform die richtigen Mittel.“ Das lässt sich auch an den Zahlen ablesen. „In den letzten vier Partien kamen wir auf einen Schnitt von 100 Punkten. Das ist vor allem mit Blick auf die wechselnden Aufstellungen absolut beeindruckend.“

  • Leverkusens US-amerikanischer Top-Scorer JJ Mann (r.)
    Basketball, 2. Bundesliga : Giants stürmen mit Fabelleistung in die Play-offs
  • Samuel Mpacko von den Giants in
    Basketball : ART Giants müssen nachsitzen
  • Eine Szene aus dem Hinspiel (Archiv).
    1:1 gegen Fortuna Köln : Die Hoffnung auf den Klassenerhalt des KFC Uerdingen lebt weiter
  • 5. Minute: Der Kopfball von Mohamed
    FC Wegberg-Beeck : Abruptes Ende für fast alle Hoffnungen
  • 1:2 in Oberhausen : Wie eine Niederlage Fortunas U23 Auftrieb geben kann
  • ART-Coach Eugen Mizel. ⇥Foto: Schröder
    Volleyball : Im nächsten Jahr soll es wieder um den Aufstieg gehen

Nach der Osterpause kommt es Ende April zum Showdown mit dem Tabellenzweiten Südwest Baskets Wuppertal, der mit ebenfalls drei Niederlagen, aber einer Partie weniger auf Rang zwei steht. Die Wuppertaler gaben sich an diesem Spieltag keine Blöße und überrollten die personell dezimierten ART Giants II mit 101:56. „Mir standen leider keine Big Men zur Verfügung. So hatten wir unter den Körben das Nachsehen. Dafür konnten viele junge Akteure Spielpraxis sammeln“, bilanzierte Trainer Eli Saou. Damit bleiben die Düsseldorfer fünf Spieltage vor Saisonende weiter auf dem ersten Abstiegsplatz hängen.

Die Capitol Bascats II haben nicht mehr so viele Chancen,  den Abstieg aus der Damen-Regionalliga zu verhindern. Nach der unglücklichen 74:77-Heimniederlage gegen die BG Bonn benötigen sie aus den verbleibenden vier Partien drei Siege, um das vor ihnen platzierte Team von NB Oberhausen noch zu überholen. Beinahe hätte es schon gegen Bonn mit einem Erfolg geklappt, „doch am Ende gab es einige fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen“, ärgerte sich Trainer Björn Weber, der jedoch betonte: „Das soll keine Entschuldigung sein. Wir hätten es auch besser lösen und gewinnen können. Respekt an den Gegner, der bis zum Ende drangeblieben ist. Aber ich bin auch stolz auf meine Mädels. Sie haben von Beginn an sehr gut gespielt und alles auf dem Feld gelassen. Sie können hoch erhobenen Hauptes in die Osterferien gehen.“ Danach stehen für die Bascats II die Partien gegen die direkten Mitabstiegskonkurrenten BG Duisburg West und NB Oberhausen an.