TG 81: „Hoher Sieg wäre am schönsten“

Vor dem Spitzenspiel der Basketball-Oberliga : „Hoher Sieg wäre am schönsten“

Im Meisterschaftskampf könnte für die TG 81 am Samstag die Vorentscheidung fallen.

Die Spielplaner der Basketball-Oberliga haben sich ein Lob verdient. Denn am letzten Spieltag der Hinrunde steht das absolute Spitzenduell auf dem Programm: Der Tabellenführer TG 81 empfängt den ebenfalls noch ungeschlagenen TV Jahn Königshardt (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle des Lessing-Gymnasiums). Im Vorfeld haben wir mit Tim Brückmann, dem Spielertrainer der TG 81 gesprochen.

Herr Brückmann, welche Bedeutung hat diese Partie?

Brückmann Das ist das vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft. Wenn wir erstmal davon ausgehen, dass sowohl die Königshardter als auch wir in der Rückrunde gegen andere Teams unbesiegt bleiben, dann geht es am Samstag schon um alles. Ein hoher Sieg wäre natürlich am schönsten, gerade im Hinblick auf den direkten Vergleich. Bei einem knappen Ergebnis ist für das Rückspiel in Königshardt alles offen.

Das ist die erste Partie nach der vierwöchigen Winterpause. War Ihre Mannschaft fleißig?

Brückmann Wir sind optimal vorbereitet. In den Ferien konnten wir durchgängig trainieren. Alle Spieler sind – Stand jetzt – gesund, fit und am Samstag einsatzbereit.

Welche Erkenntnisse haben Sie über den Gegner gewonnen? Wo liegen die Stärken und Schwächen?

Brückmann Ich habe den Gegner in dieser Saison zweimal beobachtet. Es ist eine homogene Truppe, den einen Top-Spieler gibt es nicht. Während wir viele deutliche Siege eingefahren haben, haben die Königshardter oft enge Partien bestritten. Häufig passen sie sich dem Niveau des Gegners an. Defensiv sind sie sehr stark, kassieren im Schnitt nur 54 Punkte.

Welchen Spielverlauf erwarten Sie?

Brückmann Mit Lennard Jördell und Sasa Zivanovic sehe ich unsere Vorteile auf den großen Positionen. Wenn wir offensiv ins Rollen kommen, kann dieses Tempo keine Mannschaft aus der Liga mitgehen. Auf jeden Fall wollen wir das Tempo bestimmen. In der Defensive müssen wir konzentriert zur Sache gehen. Die Königshardter sollen nicht so viele einfache Würfe bekommen, sie sollen sich ihre Punkte erarbeiten. Insgesamt halte ich uns für die bessere Mannschaft. Selbstverständlich gehen wir mit dem nötigen Respekt und hoher Konzentration in das Spitzenspiel.

Vor dem Saisonstart haben Sie ganz klar den sofortigen Wiederaufstieg in die zweite Regionalliga als Ziel ausgegeben. Warum gehört Ihre Mannschaft dorthin?

Brückmann Im letzten Jahr haben wir die Hinrunde verschlafen, in der Rückserie haben wir dann acht von elf Spielen gewonnen. Da haben wir gesehen, dass wir mithalten können. Vor dieser Saison sind Jördell und Farid Sadek aus der ersten Regionalliga zu uns gewechselt. Mit ihnen sind wir nochmal deutlich stärker. Außerdem gewinnen wir regelmäßig Testspiele gegen Mannschaften aus der zweiten Regionalliga. Daher sind wir heiß darauf, dort wieder anzutreten.