Tarek Abdalla bezwingt Darmstadt im Alleingang

Rollhockey : Tarek Abdalla bezwingt Darmstadt im Alleingang

(mjo) Die Rollhockey-Spieler des TuS Nord bewiesen auch in der Partie gegen den RSC Darmstadt ihre Heimstärke und besiegten die Hessen klar mit 6:1. Für das Team von Trainer Robbie van Dooren war es in dieser Saison der sechste Erfolg im sechsten Spiel in der Rollsport-Halle in Unterrath.

„Endlich einmal ein Sieg mit mehr als drei Toren“, freute sich der rundum zufriedene Coach. Torjäger Tarek Abdalla erwischte einen Sahnetag und bezwang Darmstadt Torhüter Marvin Mensah gleich vier Mal. Mit diesen Treffern schob sich Abdalla mit insgesamt 19 Toren in zehn Spielen auf den zweiten Platz in der Torschützenliste der Bundesliga.

Der wie fast alle TuS-Spieler aus dem eigenen Vereins-Nachwuchs stammende Abdalla sprühte vor Spielfreude und hätte mit etwas mehr Glück noch mehr Treffer erzielen können. Der andere Garant dafür, dass sich die Unterrather weitere wichtige drei Punkte für die Qualifikation zur Playoff-Runde holen konnten, war Schlussmann Luca Brandt, der für Jan Kutscha einsprang. Brandt bewies eindrucksvoll, dass er sich mit seinem Können nicht hinter Kutscha zu verstecken braucht. Der aus Walsum nach Düsseldorf gekommene Nachwuchs-Mann wehrte ganze Serien von Schüssen der Gäste, darunter zwei Penaltys, aus Darmstadt mit geradezu stoischer Ruhe ab und brachte sie so fast zur Verzweiflung.

„Wir sind das Bundesliga-Team, das die zwei besten Torhüter hat“, sagte Trainer van Dooren und zeigte sein Unverständnis dafür, dass Brandt von der Verantwortlichen der National-Mannschaft noch keine Einladung bekommen habe. Etwas auszusetzen am gelungenen Auftritt des TuS hatte er nicht, bis ihm doch noch etwas einfiel. „Unsere Kondition war so gut, dass wir bis zum Abpfiff vielleicht noch etwas schneller kombinieren hätten können“, meinte er, aber ohne deshalb richtig verärgert zu sein.

TuS Nord: Brandt, J. Kutscha – Pink, Barnekow, A. Paczia, T. Paczia 1, Heinrichs, Gatermann, Abdalla 4, D. Kutscha 1.