Lokalsport: Streckenrekord: Meingast löst Eich ab

Lokalsport : Streckenrekord: Meingast löst Eich ab

3520 Teilnehmer gingen beim Brückenlauf an den Start, darunter auch Oberbürgermeisterkandidat Thomas Geisel.

Viel besser hätte es für Maximilian Meingast (ART) nicht laufen können, oder viel schneller hätte Meingast nicht laufen können. Bei seinem ersten Auftritt beim Sparda Bank Brückenlauf schaffte der 27-Jährige den Sieg im 10 000-Meter-Hauptlauf und stellte mit 32:13 Minuten gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf. Der ARTler löste damit in der ewigen Brückenlauf-Bestenliste den ehemaligen Halbmarathon-Europarekordler Carsten Eich (rhein marathon) ab, der 2008 nach 32:32 Minute ins Ziel gekommen war. "Ich wollte einfach nur mal sehen, was geht. Bei so einem schönen Lauf direkt vor der Haustür wollte ich nur mal mitmachen", meinte der neue Streckenrekordler.

Die Damen waren bei der 2. Auflage des Brückenlaufs nicht so flott unterwegs. Die Siegerin Angela Moesch (LC Deiringsen) benötigte für die zweimal zu laufende Fünf-Kilometer-Runde 39:40 Minuten. Sie lieferte sich über einen großen Teil der Strecke einen beherzten Kampf mit Svenja Ojstersek (RFV Kaarst) und Monika Wozna (Düsseldorf). Der ging gegen Ende des Hauptlaufs die Puste aus, hatte sie doch bereits im Fünf-Kilometer-Lauf Rang drei belegt. "Nach einer Runde habe ich mich allmählich abgesetzt. Ich bin total zufrieden. Es ist ein Super-Lauf, ich bin zum zweiten Mal unter 40 Minuten über die Zehn-Kilometer-Distanz geblieben. Alles ist gut", meinte die Dortmunderin Moesch nach ihrer Brückenlauf-Premiere.

Im Hauptlauf der Herren war vergleichsweise früh klar, wer vorne sein wird. "Ich habe schon vor dem Start gewusst, dass es mit der Titelverteidigung nichts wird. Max Meingast und Torsten Graw haben beide Zehn-Kilometer-Bestzeiten von 30 Minuten. Auf der zweiten Brücke habe ich sie laufen lassen, sonst wäre die Gefahr zu groß gewesen, dass ich einbreche", erläuterte Simon Büttgen (LG SWD Hilden), der nach 32:58 Minuten auf Rang drei kam.

Doch der Brückenlauf ist nicht nur etwas für die schnellen Läufer. Insgesamt 3520 Namen standen in der Meldeliste. Darunter auch SPD- Oberbürgermeisterkandidat Thomas Geisel. "Auf die Idee zu starten, ist meine Mitarbeiterin Felicitas Dopatka gekommen. Eigentlich hatte ich meinen Formtest vor dem Metro Group Marathon Düsseldorf schon letztes Wochenende beim Halbmarathon in Benrath hinter mich gebracht", erläuterte Geisel. Seine Zeit war ihm deshalb auch herzlich egal. Neue Bestzeiten konnte man auch kaum aufstellen, dafür war es einfach zu windig. "Mit dem Wind das war schon hart. Auf der zweiten Hälfte war es schwer, ich habe meine Beine deutlich gespürt", erklärte Meingast. Den Spaß ließen sich die meisten Brückenläufer aber nicht verderben, wie man an den lächelnden Gesichtern beim Zieleinlauf erkennen konnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE