1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Basketball: Sieg gegen die Braves ist Pflicht für Giants

Basketball : Sieg gegen die Braves ist Pflicht für Giants

Das vergangene Spiel gewonnen, doch die Stimmung ist bei den Giants alles andere als berauschend. Gegen den Nürnberger BC gewannen die Düsseldorfer Basketballer mit 103:100, das Problem sind aber die Partien davor.

Fünf Spiele in Folge blieben die Schützlinge von Trainer Murat Didin ohne Erfolgserlebnis, zudem gingen die wichtigen Aufeinandertreffen gegen den Klassenprimus Mitteldeutscher BC und die ebenfalls spielstarken Kirchheim Knights verloren.

Entsprechend froh war der türkische Spielleiter über den Auswärtserfolg: "Wir haben gezeigt, dass wir nicht aufgeben und haben die richtige Mentalität an den Tag gelegt. Das hat mir sehr gefallen." Ein großes Problem spielt sich aber vor allen Dingen im Kopf der Spieler ab, laut Didin seien einige gute Distanzschützen in seinen Team, aber in den Spielen können sie das einfach nicht umsetzen.

Das sollten sie aber möglichst gegen den kommenden Gegner abstellen, die Saar-Pfalz Braves befinden sich weit unten im Tabellenkeller, am Sonntag ist also ein Heimsieg für die Giganten Pflicht (16.30 Uhr, Castello).

Zwar weist der Konkurrent eine schwache Bilanz auf — von den vergangenen neun Spielen konnten sie lediglich eins gewinnen — der Trainer warnt aber vor dem Tabellen-Vierzehnten: "Das Team hat einen neuen Coach und ein paar neue Spieler, wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen." Didin muss dabei auf Sascha Kesselring (Bronchitis) und eventuell auf Dennis Mims (Knieprobleme) verzichten — Marin Petric ist hingegen wieder einsatzbereit.

Vielleicht können sich die Fans auch noch auf ein neues Gesicht in den Reihen der Landeshauptstädter freuen, der ehemalige Bamberger Steven Monse ist seit Mitte der Woche im Training und könnte vielleicht schon gegen die Braves seinen ersten Auftritt haben.

Neben ihm sind mögliche Verpflichtungen schon geplant, Coach Didin testet in den kommenden Tagen noch den Kanadier Andrew Hunter und den US-Amerikaner Corderro Bennett. "Mein Ziel ist es ein besseres Team für die Play-offs zu haben," erklärt der Türke und äußert: "Ich wünsche mir den zweiten oder dritten Tabellenplatz."

(RP)