SG Benrath-Hassels spielt in Niederheid

Kreisliga A : SG Benrath-Hassels spielt in Niederheid

In der Kreisliga A geht der Liga-Alltag los. TSV und Wersten spielen auswärts, die SG muss wegen der Arbeiten am Belag ausweichen.

Dem Saisonstart am Sonntag in der Kreisliga A fiebern die drei Südclubs mit unterschiedlichen Erwartungen entgegen. Für den Bezirksliga-Absteiger SG Benrath-Hassels und den in der Vorsaison überraschend gut platzierten Tabellenvierten TSV Urdenbach sowie den weiterhin personell hochkarätig besetzten SV Wersten 04 dürfte der Auftakt der Meisterschaftsrunde 2018/19 schon zu einer ersten Standortbestimmung führen.

Die nach Trainer- und Spielerabgang völlig neu formierten Hasselaner müssen ihr Heimspiel gegen den SV Hösel aufgrund der Kunstrasenplatzerneuerung auf der Anlage in Hassels „auswärts“ im Sportpark Niederheid austragen. Für den TSV und die 04er steht zum Saisondebüt eine Auswärtspartie bevor.

SG Benrath-Hassels – SV Hösel (Paul-Thomas-Straße 35, 15 Uhr) SG-Coach Nermin Colo hat zwei Titelfavoriten ausgemacht – und gegen beide treten seine Hasselaner direkt zu Saisonbeginn an. „Gut so“, behauptet Colo in der Hoffnung, dass sowohl die Höseler als auch anschließend der erste Auswärtsgegner TuS Gerresheim die Bestform noch nicht erreicht haben. Hösel allerdings reist am Sonntag mit der Empfehlung an, sämtliche Testspiele ohne Niederlage absolviert zu haben. In Abwesenheit von Stammkeeper Sead Kamber hütet der 21-jährige Daniel Theis das Tor. Als Spielführer läuft Dzenis Dergic auf. Den Part des Ballverteilers im Mittelfeld wird Melton Serville übernehmen. In der Spitze ist mit Gürkan Gülten der amtierende Liga-Torschützenkönig und Ex-Spartaner aus Bilk gesetzt. „Unsere Trainingsbedingungen sind nicht optimal“, räumt Colo ein. Der Umzug auf die GSV-Anlage erfordert logistisch einen zusätzlichen Aufwand.

DSC 99 II – TSV Urdenbach (Windscheidstraße 18, 15 Uhr) Elf Ausfälle beklagt Trainer Mike Kütbach. Die Urdenbacher werden folglich mit einem Mini-Kader von 13 Akteuren zum Aufsteiger reisen. Von den Nachwuchstalenten aus der eigenen A-Jugend könnten Kilian Wetzel (Abwehr) und Tom Nagel (Angriff) ihr Pflichtspieldebüt geben müssen. Eine Systemänderung ist angesichts der dünnen Personaldecke wahrscheinlich. Kütbach: „Wir sind zum Improvisieren gezwungen.“ Für die Offensive steht allein der 43-jährige Slawo Schulte zur Verfügung. Über die Besetzung der Torhüterposition soll kurzfristig entschieden werden. Oliver Schilbock, Tobias Hollenbrock und Daniel Muckel stehen zur Auswahl. Kütbach bevorzugt eine feste Nummer eins.

SV Oberbilk – SV Wersten 04 (Seeheimer Weg 11, 15.30 Uhr) Die 04er vermelden noch einen weiteren Zugang: Vom TV Kalkum-Wittlaer ist Nikolaos Georgiou zum Kader von Trainer Dirk Engel gestoßen. 28 Bezirksligaspiele hat der 19-Jährige in der Vorsaison absolviert und gilt als echte Verstärkung. In der Partie beim SV Oberbilk fehlen im Gästeteam Kapitän Tim Würde und der Rot-gesperrte Tim Stemmer. Für Stemmer soll Mike Neuen in den Angriff rücken, der sich im Training formstark zeigt. Im Mittelfeld hat sich Marius Lippa als Sechser an der Seite von Fred Adomako viel vorgenommen. Fürs Tor stehen mit Pascal Pitzer und Andreas Außem in der neuen Saison zwei Top-Keeper zur Verfügung. Engel ist optimistisch: „Wir wollen am Sonntag mit drei Punkten in die Saison starten.“

Mehr von RP ONLINE