Lokalsport: Sextett wechselt vom ART zum SFD

Lokalsport : Sextett wechselt vom ART zum SFD

Basketballerinnen des Oberligisten SFD wollen im Bergischen die ersten Punkte einfahren.

Ein Duell auf Augenhöhe erwartet Florian Flabb am heutigen Freitag, wenn die Basketballer der ART Giants II um 20 Uhr den Deutzer TV empfangen. Beide Vereine sind in der 2. Regionalliga mit zwei Siegen gestartet. "Die Kölner haben sich im Vergleich zur vergangenen Saison personell komplett verändert und haben zudem einen neuen, sehr erfahrenen Trainer an der Seitenline", berichtet Flabb. Der 24-Jährige ist überzeugt, dass am Ende die Mannschaft gewinnen wird, "die es schafft, mehr Intensität und Einsatz auf das Spielfeld zu bringen". Personell sieht es gut aus, Dominik Beram ist nach seiner schweren Grippe wieder im Kader. Dafür wird Fares Cheraka fehlen. "Er hat sich im Training am Fuß verletzt und wird leider sechs Wochen ausfallen", bedauert der Trainer.

Zum ersten Derby der noch jungen Saison kommt es am Sonntag um 16 Uhr in der Herren-Oberliga. Die TG 81 erwartet den TuS Maccabi. TG-Coach Tobias Langguth zeigt großen Respekt vor dem Gegner: "Maccabi ist ein ähnlich starkes Kaliber wie der Zweitregionalliga-Absteiger TuS Hilden in der vergangenen Woche. Sie haben gute und gefährliche Guards, auch von der Dreipunktelinie. Diese Wirkungskreise sollten wir einengen. Gegen die großen Spieler müssen wir gerade in der Verteidigung gut ausboxen und dann das Spiel schnell machen", fordert er. Das Maccabi-Team hatte in der vergangenen Woche spielfrei und brennt jetzt darauf, dem Titelkandidaten ein Bein zu stellen.

Einen Tag vorher bestreiten die ART Giants III ihre Heimpartie gegen die BG Duisburg West (Samstag, 16 Uhr). "Das wird kein Selbstläufer. Aber wir sind komplett, haben gut trainiert und wollen die Fehler aus den letzten Spielen abstellen. Daher hoffen wir, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren", betont Trainer Gabriel Strack.

In der Damen-Oberliga müssen die heimischen Teams reisen. Der TV Grafenberg fährt zur DJK Südwest Köln (Samstag, 16 Uhr). Nach dem Derbysieg und mit den zwei Punkten im Rücken können die Grafenbergerinnen ohne Druck in Köln antreten. Der SFD 75 möchte am Samstag (20 Uhr) bei der SG Bergische Löwen II auch endlich etwas Zählbares holen. Personell kann Trainer Robert Shepherd fast aus dem Vollen schöpfen, denn der Kader ist nun komplett. Zu den zehn Spielerinnen der vergangenen Saison sind Sarah Kroniger, Anja Diepenseifen, Jamila El-Fahmi, Nathalie Thiemann, Anna-Katharina Friederike Schwarzat und Theresa Uptmoor vom Landesligisten ART dazugekommen. Im Gegenzug wechselten einige Damen von der zurückgezogenen Mannschaft des SFD II zum ART.

(RP)
Mehr von RP ONLINE