Fußball: SC West stößt an seine Grenzen

Fußball : SC West stößt an seine Grenzen

Sie haben es vorher schon geahnt. Und der KFC Uerdingen war auch der befürchtet übermächtige Gegner. Mit 5:0 besiegte die hochkaratätig besetzte Krefelder Elf den SC West in der Fußball-Niederrheinliga – letztlich vielleicht ein bis zwei Treffer zu hoch.

Sie haben es vorher schon geahnt. Und der KFC Uerdingen war auch der befürchtet übermächtige Gegner. Mit 5:0 besiegte die hochkaratätig besetzte Krefelder Elf den SC West in der Fußball-Niederrheinliga — letztlich vielleicht ein bis zwei Treffer zu hoch.

"Unsere Saison beginnt erst nächste Woche", sagte Trainer Carlos Carulla direkt nach der Partie. "Man konnte nicht damit rechnen, dass wir gegen den Topfavoriten dieser Liga etwas holen." 38 Minuten lang hielten die Gastgeber die Hoffnung auf eine Überraschung dennoch hoch und hielten mit viel Kampf das torlose Unentschieden bis Jochen Höfler die Abwehrbemühungen der Oberkasseler erstmals überwand.

Die Begegnung glich einer Pokalpartie. Auf der einen Seite der schön spielende Favorit, der oft den letzten Zug zum Tor vermissen ließ. Dem gegenüber der aufopferungsvoll kämpfende Underdog, der allerdings spielerisch nicht mithalten konnte. So lange sich die Düsseldorfer auf reine Defensivarbeit konzentrierten, schlug sich der Leistungsunterschied nicht in Zählbarem nieder. Doch als die Hausherren in der Ausweich-Spielstätte Paul-Janes-Stadion mit Beginn der zweiten Halbzeit die Flucht nach vorne suchten, um eventuell doch noch den Ausgleich zu erzielen, machte Uerdingen alles klar. Der ehemalige HSV-Profi Kosi Saka erzielte nach einem Fehler im Spielaufbau mit viel Übersicht das 2:0. Kurz darauf legte Kapitän Erhan Albayrak den dritten Treffer nach — die Entscheidung.

Max Bauermeister hatte eine Viertelstunde vor Schluss die besten Chance der Blau-Weißen. Doch der Defensivakteur scheiterte mit seinem Kopfball an KFC-Keeper Ronny Kockel. Als bei den Spielern des SC West Kraft und Mut nachließen, nutzten die Gäste die Gunst der Stunde. Höfler — Zugang von RB Leipzig — traf zum zweiten Mal, Moritz Steiner lupfte den Ball über West-Torhüter Kai Broich zum Endstand. "Am Ende haben wir uns unnötigerweise eine höhere Packung abgeholt. Da ist meine Mannschaft einfach noch ein bisschen zu grün", erklärte Carulla nach dem Spiel. Die Möglichkeit, es besser zu machen, hat sie kommende Woche in Essen. Denn dann geht die Saison so richtig los.

(RP)
Mehr von RP ONLINE