Lokalsport: SC West kann sich für harte Vorbereitung nicht belohnen

Lokalsport: SC West kann sich für harte Vorbereitung nicht belohnen

Die Fußballer des Oberligisten SC West haben eine schweißtreibende Vorbereitung hinter sich gebracht. Neben den Testspielen gehörten Kraftzirkel mit ausgebildeten Judoka, Fitness- und Laufeinheiten dazu. "Die Jungs sind körperlich an ihr Limit gegangen. Wenn selbst Ryutaro Omote angeschlagen ist, weiß man, wie hart wir gearbeitet haben", berichtet SCW-Coach Marcus John von dem "straffen Programm". Gestern war der Stichtag gekommen, an dem die Oberkasseler die Früchte ihrer Arbeit ernten wollten, doch im Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn SpVg Schonnebeck erlitt der SCW einen bitteren Rückschlag. Zum Pflichtspielauftakt im Jahr 2018 unterlag die John-Elf den "Schwalben" mit 0:2 und verlor damit vorerst den Anschluss zu den oberen Rängen. Sieben Punkte liegen die Westler nun hinter dem Tabellenführer Baumberg und die Sportfreunde haben noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

"Das war ein ganz schwaches Spiel auf niedrigem Niveau", sprach Wests wiedergenesener Abwehrchef Tim Kosmala in aller Deutlichkeit. Nur eine einzige Torchance hatte sein Team zu verbuchen, als der Schuss von Marcel Ewertz knapp über die Torlatte segelte. Viel mehr Möglichkeiten hatten die Gäste zwar auch nicht, aber Schonnebeck war letztlich effektiver im Abschluss, weshalb Kosmala dem Gegner einen "verdienten Sieg" zusprach. Schließlich waren Dominik Enz nach einem feinen Doppelpass (25.) sowie Marc Enger in Folge einer Ecke (67.) zur Stelle.

So blieb die langersehnte Rückkehr von Kosmala und Andrej Hildenberg wohl die einzig frohe Kunde aus dem Westlager. Denn auch der Stürmer feierte nach seinem Bizepssehnenriss in der 74. Minute sein Comeback. "Dass was uns in der Vorbereitung ausgezeichnet hat, haben wir heute leider vermissen lassen. Ich hoffe, das war ein Hallo-Wach-Effekt, denn die Laufleistung war unterirdisch - jetzt müssen wir zurück zu den Basics", forderte Kosmala und schaut voller Tatendrang auf die nächste Aufgabe.

Und dieses nächste Pflichtspiel, was erst in knapp zwei Wochen am 18.02. auf dem Programm steht, könnte nicht schwerer sein. Denn mit den SF Baumberg gastiert niemand anderes als der Tabellenführer bei den Oberkasselern. Durch das torlose Remis von Straelen in Velbert und dem eigenen Sieg gegen den VfB Homberg zogen die Baumberger wieder am Aufsteiger vorbei. Beim letzten Gegner der Sportfreunde testet der SC West am kommenden Freitag, so dass diese Begegnung, auch wenn es nur ein Testspiel ist, zu einer kleinen Standortbestimmung werden kann. Bleibt für Trainer John zu hoffen, dass die Oberkasseler dann wieder ein besseres Spiel auf den Platz bringen.

(RP)