Fußball: SC West gewinnt hoch und holt Aykut Ceker

Fußball : SC West gewinnt hoch und holt Aykut Ceker

Acht Tore geschossen und zudem eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Partien – trotzdem ist Carlos Carulla, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten SC West, nach dem 8:2-Erfolg im Testspiel über den BV 04 keineswegs rundum zufrieden.

Acht Tore geschossen und zudem eine Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Partien — trotzdem ist Carlos Carulla, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten SC West, nach dem 8:2-Erfolg im Testspiel über den BV 04 keineswegs rundum zufrieden.

"Am Sonntag brauche ich gegen Uerdingen Kerle, die Mut haben, die Eier haben. Und da war das bei einigen gegen den BV einfach zu wenig", bemängelt der Coach. In der Anfangsphase war zwischen den beiden Mannschaften, die im Ligaalltag zwei Spielklassen trennen, kein Leistungsunterschied zu erkennen. Matthias Fenster hatte Gino Mastrolonardos frühen Führungstreffer umgehend ausgeglichen. Der Favorit tat sich fortan schwer. Dabei hatte Carulla vor der Partie noch betont, dass der letzte Test vor Saisonstart "die Gelegenheit für jeden Einzelnen ist, sich noch einmal zu zeigen".

Zugehört hat dabei wohl in erster Linie Gino Mastrolonardo. Der Oberkasseler Mittelfeldspieler erzielte drei Treffer und brachte seinen Klub damit kurz vor und nach der Pause auf den richtigen Weg. Die weiteren Treffer für die Blau-Weißen erzielten Marius Lippa (2), Jorge de Matos Vasovic, Stefan Haferkamp und Max Bauermeister. Den zweiten Treffer für die Gastgeber erzielte wiederum Fenster. Der quirlige Stürmer präsentierte sich vor den Augen seines Ex-Coaches mit einer guten Leistung und dürfte für die Zukunft auf Carullas Zettel auftauchen.

Schneller soll es wohl mit Aykut Ceker gehen. Noch heute soll der ehemalige Fortuna- und Turu-Stürmer beim SCW unterschreiben. Für die Partie am Sonntag im Paul-Janes-Stadion ist er allerdings wohl noch keine Alternative — Ceker hat noch Trainingsrückstand. "Er wird eines absolute Bereicherung unseres Offensivspiels sein", sagt Carulla dennoch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE