1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: SC West freut sich nach tadelloser Leistung aufs wahre Endspiel

Lokalsport : SC West freut sich nach tadelloser Leistung aufs wahre Endspiel

Mit Will Smiths Soundtrack zum Hollywood-Film "Wild Wild West" hieß der SC West seinen Kontrahenten 1. FC Kleve zum ersten Relegationsspiel für den Aufstieg in die Fußball-Oberliga willkommen. Die Botschaft war klar: "Für euch gibt es hier nichts zu holen." Entsprechend dominant präsentierten sich die Hausherren über 90 Minuten und gewannen verdient mit 4:0.

Insgesamt zeigten die Oberkasseler zum Auftakt der Entscheidungsrunde eine nahezu tadellose Leistung, die den Geburtstag von Cheftrainer Marcus John versüßte. "Ein besseres Geschenk hätten die Jungs ihm nicht machen können", sagte seine Frau Ines, die mit ihrem blauen Fan-Schal eifrig von der Klubhaus-Terrasse mitfieberte. Für John selbst zeigte das Team bereits im Vorfeld den ultimativen Siegeswillen: "Wir hatten um 18.15 Uhr Treffpunkt auf dem Platz. Als ich um 18 Uhr in die Kabine ging, waren alle Spieler schon umgezogen. Eine solche Konzentration habe ich noch nie erlebt", berichtete der 41-Jährige stolz.

Auch vorab hatten die SCW-Spieler viel Einsatz gezeigt. 154 Zuschauer im Schnitt - da geht noch mehr, dachten sie und rührten vor der Kleve-Partie die Werbetrommel. Das Ergebnis: Rund 800 Schaulustige machten sich am Mittwochabend auf den Weg zur Schorlemerstraße, und zumindest jeder SCW-Fan wurde für sein Kommen belohnt. Bereits nach sieben Minuten erwies sich Nils Dames als Türöffner und traf per Kopf. Und während sich Christoph Zilgens und Marcel Ewertz im Mittelfeld aufräumten, machte Kleve Bekanntschaft mit Wests treffsichersten Scharfschützen Simon Deuß. Dreimal setzte sich der Angreifer im Luftduell durch und platzierte den Ball mitten ins Schwarze.

Nun glaubt John auch fest daran, dass seine Schützlinge das zweite Spiel am Mittwoch (19.30 Uhr, Warbruckstraße 99) beim FSV Duisburg mit derselben Einstellung angehen werden. Dort erwartet die Westler nach dem Erreichen einer guten Ausgangsposition wohl das wahre Endspiel.

Zuvor wird sich John noch einen besseren Eindruck vom Duisburger Aufstiegskonkurrenten verschaffen und schaut sich dafür am Sonntag das zweite Relegationsspiel zwischen Kleve und dem FSV an (15 Uhr, Volksbank-Arena in Kleve). Dabei müssten die Gastgeber schon die gleichenden Tugenden wie jüngst der SCW aufbringen, um den Aufstiegstraum aufrecht zu erhalten: "Die Klever haben in der zweiten Halbzeit gegen uns ihr wahres Gesicht gezeigt und viel Druck ausgeübt", sagt John. "Ich hoffe, dass sie jetzt nichts schleifen lassen."

(RP)