Ruhrcup: Fortunas U19 besiegt Juventus Turin

Jugendfußball : Ruhrcup: Fortunas U19 besiegt Juventus Turin

„Das war ein gelungener Abschluss nach der Vorbereitung“, freute sich Sinisa Suker, Trainer der U19-Fußballer von Fortuna Düsseldorf, über das Auftreten seiner Mannschaft beim international besetzten Ruhr-Cup am vergangenen Wochenende.

Sein Team verpasste am Ende nur knapp den Sprung ins Halbfinale, musste sich im entscheidenden letzten Spiel der Fünfer-Vorrundengruppe ausgerechnet dem 1. FC Köln mit 0:2 geschlagen geben. Somit belegten die jungen Fortunen am Ende hinter Rapid Wien, dem 1. FC Köln und – aufgrund der Tordifferenz – Atletico Madrid den vierten Platz, konnten aber immerhin Manchester United hinter sich lassen.

Im Spiel um den siebten Platz setzten die Düsseldorfer mit einem 2:1-Erfolg gegen Juventus Turin ein Ausrufezeichen. „Wir hatten von allen Teilnehmern vermutlich das kleinste Nachwuchsleistungszentrum, dafür haben wir uns sehr ordentlich präsentiert“, freute sich Suker, der weiter ausführte: „Wir konnten während des Turniers gegen Mannschaften aus verschiedenen Nationen vieles ausprobieren. Ich habe dabei einige gute Sachen bei den Jungs gesehen, aber auch Dinge, die wir noch besser machen können.“

Die Fortunen starteten beim Ruhr-Cup gerade einmal zwei Tage nach ihrer Rückkehr aus dem zehntätigen Trainingslager im kanadischen Halifax, zu dem die 95er auf Einladung des kanadischen Verbandes aufbrachen. Untergebracht war das Team in der Dalhousie University. Auf dem Programm standen neben den Trainingseinheiten auch zwei Testspiele gegen die Halifax Wanderers, eine All-Star-Auswahl von kanadischen Jugendspielern. Das erste Duell fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, dem zweiten Duell wohnten 4500 Zuschauer bei. Hierbei gelang den Flingeranern zweimal die Führung durch Timo Bornemann und Connor Klossek, die Gastgeber glichen jeweils aus. Im abschließenden Elfmeterschießen unterlagen die Rot-Weißen mit 4:5. „Wir haben ein sehr offenes und freundliches Land kennengelernt“, resümierte Suker, „es war definitiv ein Mehrwert für die private und sportliche Entwicklung der Spieler.“

Am Samstag um elf Uhr startet für die U19 die neue Saison der Bundesliga West mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund. „Wir werden auf brutale Qualität treffen. Wir müssen uns aber nicht verstecken und gehen mit Selbstbewusstsein in das Spiel. Auch dieses Duell beginnt mit 0:0“, sagt Suker. Am darauffolgenden Mittwoch geht es mit einem Heimspiel gegen Alemannia Aachen weiter (18 Uhr), ehe es zum Abschluss der englischen Woche am 19. August zum MSV Duisburg geht.

Mehr von RP ONLINE