Rollhockey-Bundesliga: TuS Nord verspielt 2:0-Führung

Rollhockey-Bundesliga: TuS Nord verspielt 2:0-Führung

Beim 2:3 nach Penaltyschießen gegen die ERG Iserlohn bleibt ein Punkt als Trost.

(mjo) Bis neun Minuten vor dem Schlusspfiff führten die Rollhockeyspieler des TuS Nord gegen Altmeister ERG Iserlohn mit 2:0 und schienen ihren Aufwärtstrend bestätigen zu können. Doch dann brachten zwei von den Iserlohnern verwandelte Strafschläge noch den 2:2-Ausgleich bis zum Ende der regulären Spielzeit. Die Verlängerung blieb torlos, so dass ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Und hier erwiesen sich die Sauerländer erneut als treffsicher. Christopher Hegner und Joan Salarich trafen für die ERGI, während der TuS vier Mal am ehemaligen Nationaltorwart Patrick Glowka scheiterte.

„Ich bin schon unzufrieden“, gestand TuS-Trainer Robbie van Dooren. „Wir haben kein herausgespieltes Tor zugelassen und dann durch vier Strafschläge noch zwei Punkte verloren.“ Begonnen hatten die Düsseldorfer die Partie mit viel Siegeszuversicht, die durch den frühen Führungstreffer von Tarek Abdalla noch zusätzliche Nahrung fand. Vorausgegangen war der vielleicht schönste Angriff der gesamten Spielzeit, bei dem Diogo Carrilho einen blitzschnellen Konterangriff mit einem Pass zu Kapitän Andy Paczia eingeleitet hatte. Der spielte auf die andere Seite zu Abdalla, der keine Mühe beim Abschluss hatte.

  • Lokalsport : Rollhockey: TuS Nord dreht Pokalpartie
  • Lokalsport : TuS Nord scheitert im Halbfinale
  • Rollhockey-Bundesliga : TuS Nord beendet schwarze Serie
  • Rollhockey-Bundesliga : TuS Nord verteidigt seine starke Position
  • Rollhockey-Bundesliga : TuS Nord gelingt dritter Sieg im dritten Spiel
  • Lokalsport : TuS Nord kommt dem Rollhockey-Halbfinale näher

In der Folge erwies sich Glowka aber als fast unüberwindliches Hindernis. „Wir haben den letzten Pass zu oft nicht genau genug gespielt“, beklagte Trainer van Dooren. Da musste in der 40. Minute schon der Zufall ein wenig mithelfen, um den Gastgebern das 2:0 zu bescheren. Medizinstudent Andre Beckmann stand plötzlich frei vor dem Tor der Gäste und verlängerte den Ball ins Tor. Doch dann stolperte nur eine Minute später ein Iserlohner über den ausgestreckten Stock von Abdalla, und es folgte der Anschlusstreffer durch den ersten Strafschlag – der Rest ist bekannt.

TuS Nord: J. Kutscha, Brandt – Abdalla 1, A. Beckmann 1, Carrillho, Gatermann, D. Kutscha, A. Paczia, T. Paczia, van Willgen.

Mehr von RP ONLINE