Tennis: Rochusclub vergibt die letzte Chance

Tennis : Rochusclub vergibt die letzte Chance

Der TK Grün-Weiss Mannheim behält in Krefeld die Oberhand, der Rochusclub verliert in Neuss mit 1:5. Damit ist ein Spieltag vor Ende der Tennis-Bundesligasaison auch die letzte rechnerische Chance der Düsseldorfer auf die Deutsche Meisterschaft 2010 dahin.

"Es war ein spannender Tag in Neuss, aber es hätte eigentlich ein Sieg für uns sein müssen", ärgert sich Rochusclub-Teamchef Detlev Irmler. Nicht nur, weil Derbies immer einen ganz besonderen Charakter haben, sondern auch, weil Irmler immer gewinnen will, tat der Teamchef einiges, um ein Top-Team auf die Plätze zu stellen. So holte er den Georgier Teymuraz Gabashvili (Weltrangliste 97) aus Amerika zurück.

Doch auch die Neusser wollten sich nicht bereits im Vorfeld geschlagen geben. Sie ließen den Shooting Star der deutschen Tennisszene Tobias Kamke (Weltrangliste 85) auch über den großen Teich jetten. Für Neuss lohnte es sich, Kamke gewann. Wenn auch mit Glück, denn sein Gegner Pere Riba (75) knickte beim Satzball um, gewann, versuchte es noch mal, aber es ging nicht. Für den Rochusclub hingegen, machte sich das Flugticket nicht bezahlt. Der Georgier verlor seine Partie im Champions Tiebreak, genauso wie der am Knie lädierte Andreas Beck (103).

In den Einzeln konnte einzig Pablo Andujar punkten. Um wenigstens einen Punkt aus Neuss zu entführen, benötigte das Team zwei Siege aus den beiden Doppeln. Also ließ Irmler Fabrice Santoro und Mischa Zverev nicht gemeinsam auf den Platz. Beide sollten gewinnen. Der Plan scheiterte jeweils im Champions Tiebreak.

Statistik BW Neuss — Rochusclub 5:1; Maximo Gonzales — Andreas Beck 6:1, 2:6, 10:3; Rui Machado — Teymuraz Gabashvili 4:6, 6:3, 10:6; Tobias Kamke — Pere Riba 7:6, 2:0 Aufgabe Riba; Albert Ramos-Vinolas — Pablo Andujar 4:6, 0:6; Machado /Kamke — Gabashvili/Santoro 6:1, 4:6, 10:8; Gonzales/Ramos Vinolas — Andujar/Mischa Zverev 4:6, 7:5, 10:8.

(RP)