Tennis : Rochusclub trifft auf den Letzten

Nach der Niederlage gegen Meister Mannheim soll am Sonntag wieder ein Sieg her.

Der Rochusclub bringt zum vorletzten Heimspiel der Tennis-Bundesligasaison wieder eine „Kampfmannschaft“ auf die Courts. Gegen den Letzten TK BW Aachen vertraut Rochusclub-Teamchef Detlev Irmler dem Quartett, das Freitag gegen den Deutschen Meister TK GW Mannheim unglücklich 2:4 unterlag. Also sind Marco Trungelliti (WR 206), Filip Horansky (WR 175), Hans Podlipnik-Castillo (WR Doppel 108) und Matwe Middelkoop (WR D 54) erneut dabei.

Irmler veredelt sein „Kampfgeschwader“ noch mit Pedro Sousa (Weltrangliste 113) und Lukas Rosol (WR 129). „Die, die spielen, werden wieder kämpfen bis zum Umfallen“, verspricht Irmler.

Das taten Trungelliti, Horansky, Podlipnik-Castillo und Middelkoop bereits gegen den amtierenden Meister aus Mannheim. Irmler hatte große Probleme überhaupt ein Team auf die Courts zu bringen.

Der Slowake Horansky hatte bis auf einen kleinen Durchhänger zu Beginn des zweiten Satzes gegen den ehemaligen Davis Cup-Spieler Tobias Kamke (WR 225) alles im Griff. Den meisten Spaß hatte Irmler aber an Middelkoop. Der Doppelspezialist entzauberte die ehemalige Nummer 33 der Weltrangliste Andreas Beck in drei Sätzen. „Im Rochusclub bekomme ich immer eine große Portion Extrapower“, verrät Middelkoop.

Weitere Freude blieb Irmler aber verwehrt. Podlipnik Castillo unterlag genauso wie Trungelliti, so dass es nach den Einzeln 2:2 stand. In den Doppeln hatten der Meister die glücklicheren Spieler auf den Platz gestellt und bleibt in der Saison ungeschlagen.

 Marco Trungelliti – Pedro Martinez Portero 0:6, 5:7; Filip Horansky – Tobias Kamke 6;2, 6:4; Hans Podlipnik-Castillo – Manuel Pena Lopez 3:6 (6:7; Matwe Middelkoop – Andreas Beck 6:7, 6:3, 10:6; Trungelliti/Podlipnik-Castillo – Martinez Portero/Beck 2:6, 6:4, 6:10; Middelkoop/Horansky – Jeremy Jahn/Pena Lopez 7:5, 6:1, 4:10

Mehr von RP ONLINE