Düsseldorf: Rennbahn probt für Henkel-Preis

Düsseldorf : Rennbahn probt für Henkel-Preis

Mit der Wiedergeburt der Mittwoch-Renntage in Grafenberg hat der Reiter- und Rennverein bislang kaum falsch gelegen – auch weil sie direkt nach Frankreich übertragen werden und durch die dort generierten Wetten auch die Finanzierung steht. Am heutigen Mittwoch findet die dritte und letzte Veranstaltung dieser Art für die Saison 2013 statt (erster Start 16.30 Uhr).

Mit der Wiedergeburt der Mittwoch-Renntage in Grafenberg hat der Reiter- und Rennverein bislang kaum falsch gelegen — auch weil sie direkt nach Frankreich übertragen werden und durch die dort generierten Wetten auch die Finanzierung steht. Am heutigen Mittwoch findet die dritte und letzte Veranstaltung dieser Art für die Saison 2013 statt (erster Start 16.30 Uhr).

Eine Wiederholung des Mittwoch-Programms ist auch für das kommende Jahr geplant. Zumal das Interesse der Besitzer und Trainer unverändert groß ist. Die Preisgelder in den Basisrennen sind an diesen Tagen leicht angehoben worden — um entsprechend kopfstarke Felder zu bekommen. Das ist gelungen: Im dritten Rennen des Tages gehen gleich 16 Pferde an den Start.

Auch die beiden Protagonisten des deutschen Turfs sind dabei: Trainer Peter Schiergen und Jockey Andrasch Starke, beide aus Köln. Sie führen die einschlägigen Statistiken in ihren Sparten an und haben vor zehn Tagen mit Lucky Speed in Hamburg das deutsche Derby gewonnen. Starke steigt in sieben der acht Rennen des Tages in den Sattel. Im ersten Wettkampf reitet er mit High Duty, im letzten mit Osthurry. In beiden Rennen tritt er dabei für seinen Arbeitgeber an. Und: Beide Pferde haben gute Chancen, zu gewinnen.

Eröffnet wird heute auch die neue Eventhalle auf der Rennbahn, die in Erinnerung an das dort jahrzehntelang stehende Gebäude "Teehaus" genannt wird. Es ist eine Art Probelauf für den 4. August, wenn mit dem Henkel-Preis der Diana der wichtigste Renntag der Saison in Grafenberg auf dem Programm steht und eine entsprechende Besucherzahl erwartet wird.

(hüls)