Pferdesport: Rekord-Reitertage mit Klasse

Pferdesport : Rekord-Reitertage mit Klasse

In insgesamt 39 Wettbewerben wird es von heute bis zum Sonntag 2400 Startsauf dem Uhlenhof am Dorper Weg geben. Die Veranstaltung beginnt mit den Springprüfungen der Klassen A und M.

Hans Willi Weber hält die Zügel in der Hand. Und das manchmal sogar im doppelten Wortsinn. Weber ist Pferdewirtschaftsmeister und Springreiter sowie von heute bis einschließlich Sonntag auch Turnierleiter bei den "Düsseldorfer Reitertagen". Auf dem Uhlenhof am Dorper Weg treffen sich hoffnungsvolle Nachwuchsreiter und bereits international dekorierte Könner im Dressurviereck und im Springparcours. In insgesamt 39 Wettbewerben wird es 2400 Starts geben. Damit haben die "Düsseldorfer Reitertage" einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt.

Bereits heute gehen 350 junge Springpferde im Alter zwischen vier und sechs Jahren in Prüfungen der Klassen A (Hindernishöhe bis 110 cm, Hindernisweite bis 140 cm) und M (140 cm, 180 cm) an den Start. Sportlicher Höhepunkt im Parcours ist das S-Springen mit den drei Sternchen (Sonntag, 16.45 Uhr). Dabei müssen Ross und Reiter bis zu 1,60 Meter hoch und zwei Metern weit Springen. Elf Hindernisse versperren den vierbeinigen Sportlern den direkten Weg ins Ziel. Für diese Prüfung haben sich viele Springsportgrößen gemeldet. Die mehrfachen Nationenpreisreiter Lutz Gripshöver, Markus Renzel, Tim Hoster und Hardy Diemer stehen genauso auf der Startliste wie die ersten drei der Rheinischen Meisterschaften: Gilbert Tillmann, Martin Sterzenbach und Hans Willi Weber. Auch der Saarländische Meister Werner Heyne hat sein kommen angekündigt.

Immerhin locken eine Siegprämie von 10 000 Euro und wertvolle Qualifikationspunkte für das Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes. Das Dressur-Highlight während der "Düsseldorfer Reitertage" ist die unter Flutlicht ausgetragene Grand Prix-Kür am Samstagabend (Beginn 20.30 Uhr). 6000 Euro sind als Siegprämie ausgelobt. Vorher steht ein attraktives Showprogramm an. Johan Zagers präsentiert unter anderem die brasilianische Dressur-Nationalmannschaft, die sich bei ihm auf die Olympischen Spiele vorbereitet.

Bereits am Freitag ab 15 Uhr kann man auf dem Uhlenhof hochklassigen Dressursport bewundern, denn dann steht der Dressur Grand Prix Klasse S auf dem Programm. Die Meisterschaftsreiterinnen Sonja Bolz, Nicole Glaser-Käppeler, Anna-Katharina Lüttgen, Andrea Landy-Silling und auch Günther Fritz werden um den Sieg kämpfen. Bei so viel hoch-karätigem Sport kommen aber auch die Nachwuchsreiter nicht zu kurz. Angefangen von der Führzügelklasse für die Allerkleinsten, über Jugendreiterprüfungen bis zum RWE-Jugend-Vereins-Cup steht für jede Alters- und Leistungsklasse etwas auf dem Programm. Getreu Webers Philosophie: "Jedes Pferd so motivieren, dass es bereitwillig sein Bestes gibt."

(RP)
Mehr von RP ONLINE