Handball: Puhle steht heute im HSG-Tor

Handball : Puhle steht heute im HSG-Tor

Auch beim Handball wird die Grundlage für den Erfolg in einer guten Abwehr gelegt. Diese Erfahrung machte zuletzt auch der Zweitligist HSG bei seinem 31:25-Auswärtssieg beim TV Bittenfeld. Ein Garant für dieses Resultat war dabei Schlussmann Matthias Puhle, eigentlich die etatmäßige Nummer zwei auf dieser Position hinter Almantas Savonis. Puhle zeigte in Bittenfeld seine bisher beste Leistung im HSG-Trikot; er konnte 16 Würfe (davon zwei Siebenmeter) abwehren.

<

p class="text">Die Konsequenz dieses Auftritts: Georgi Sviridenko gibt Puhle auch heute Abend gegen Oftersheim/Schwetzingen (20 Uhr im Burg-Wächter Castello) den Vorzug. "Matthias Puhle wird im Tor anfangen. Er hat zuletzt eine konstant gute Leistung geboten und war schon im Training überragend", erklärte der Coach. Und wie reagiert Savonis auf diese für ihn sicherlich nicht gerade glückliche Situation? Dazu der Trainer: "In Bittenfeld hat Almantas auf der Bank für Stimmung gesorgt. Er war laut, hat geschimpft und hat Matthias geholfen." Die HSG-Verantwortlichen können also froh sein, zwei starke Torhüter in ihren Reihen zu haben.

Eine zweite Personalie ist heute Abend aus der Sicht der Gastgeber allerdings nicht so erfreulich. Kreisläufer Patrick Fölser musste in Bittenfeld in der kompletten zweiten Halbzeit wegen einer Adduktoren-Zerrung am rechten Oberschenkel passen. "Er wird mit Sicherheit heute fehlen", sagt Sviridenko. Ob der österreichische Nationalspieler seinem Team auch noch am kommenden Mittwoch im Pokal gegen den TuS Nettelstedt sowie am Samstag in Coburg fehlen wird, kann noch nicht beantwortet werden.

(RP)