Kommentar: Projekt Bundesliga droht zu scheitern

Kommentar: Projekt Bundesliga droht zu scheitern

Man kann der HSG das Bemühen, den Kampf, nicht absprechen. Doch das ist genau die Art Kompliment, die keiner gerne hört. Und genau davon haben die Düsseldorfer in dieser Saison der Handball-Bundesliga einige bekommen – nur die dazu passenden Punkte meistens nicht.

Da sich die Tabelle aber nicht von Komplimenten beeinflussen lässt, steht die HSG auf einem direkten Abstiegsplatz, und die Hoffnung auf den Klassenerhalt schwindet immer mehr. Nur noch neun Spiele stehen aus, darunter die in 99 Prozent der Fälle unlösbaren Aufgaben gegen Kiel, Hamburg und die Rhein-Neckar-Löwen. Das lässt das Restprogramm auf nur noch sechs Partien schrumpfen, in denen die Düsseldorfer tatsächlich punkten können. Als "Flug ins Ungewisse" hatte die HSG das Projekt Bundesliga gestartet – der Abstieg wird aber immer mehr zur Gewissheit. Denn Komplimente nützen in der Endabrechnung nichts.

(RP)