1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Düsseldorf: Patrick Baum ist gefordert

Düsseldorf : Patrick Baum ist gefordert

Der 25-Jährige von Tischtennis-Bundesligist Borussia muss morgen gegen den SV Werder Bremen Timo Boll ersetzen. Dessen Einsätze sind vertraglich begrenzt. Gegen die Hansestädter sind die Düsseldorfer Außenseiter.

Vergangenen Mittwoch spielte Patrick Baum im nationalen Tischtennis-Pokal gegen den TTC Grenzau, gestern Abend war er in der Champions League gegen Bogoria Grodizk Mazowiecki (Polen) aktiv und morgen steht er bereits wieder in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) in Bremen am Tisch. Dennoch wird der Vize-Europameister ausgeruhter sein als bei seiner Niederlage gegen Grenzau. Denn der 25-Jährige hatte vor seinen Clubeinsätzen die Czech Open in Olmütz und am Dienstagabend noch das Länderspiel für den Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) gegen Serbien in Dessau bestritten.

Einen ausgeruhten Vize-Europameister können die Borussen morgen gegen den SV Werder Bremen auch gut gebrauchen. Die Borussen verzichten auf den Weltranglistensiebten Timo Boll. Seine Einsätze für die Borussia sind vertraglich begrenzt und den 15-maligen Europameister brauchen die Borussen noch in der Champions League, in der Endrunde des nationalen Pokals und in der ganz heißen Phase der Meisterschaft. So stehen Borussia Cheftrainer Danny Heister Christian Süß (Weltrangliste 34), Baum (30) und Ricardo Walther (183) in der Hansestadt zur Verfügung. Mit dieser Besetzung sind die Borussen aber nicht favorisiert. Der SV hat für diese Saison nämlich kräftig aufgerüstet. Mit dem Taiwanesen Chuang Chih Yuan (10) lockten die Bremer einen absoluten Weltklassespieler an die Weser.

  • Lokalsport : Timo Boll will Titel Nummer zwölf
  • Tischtennis-EM : Timo Boll feiert erfolgreichen Einstand
  • Tischtennis : Timo Boll wieder von Platz eins der Weltrangliste verdrängt
  • Tischtennis : Timo Boll führt Düsseldorf ins Champions-League-Halbfinale
  • Lokalsport : Karlsson soll Boll vertreten
  • Lokalsport : Borussia verzichtet auf Boll

Chuang demonstrierte seine Qualitäten zuletzt bei den Olympischen Spielen in London. Dort belegte er Platz vier. An Werders Nummer zwei, Adrian Crisan (22), hat vor allen Dingen Boll keine guten Erinnerungen. Der Rumäne eliminierte Deutschlands Nummer eins in London im Achtelfinale. Ein Schelm, wer böses dabei denkt, dass Boll die Reise in den deutschen Norden nicht mitmacht. Ergänzt wird die Werder-Truppe vom Engländer Paul Drinkhall (86) und dem Rumänen Constantin Cioti (134). "Düsseldorf vor unseren eigenen Fans zu empfangen ist natürlich immer ein Highlight, die Mannschaft hat dafür konzentriert gearbeitet. Auch wenn es wirklich anspruchsvolle Aufgaben sind, hoffe ich dass unsere Jungs sich gerade in diesem Spitzenspiel das nötige Selbstvertrauen holen", meint Werder Trainer Cristian Tamas. Klar ist, Bremen ist ein ganz heißer Kandidat für die Play-offs. "Mit dieser Mannschaft sollten sie problemlos in die Top-vier kommen", erläutert Borussen-Sprecher Alex Schilling. Doch so problemlos scheint es für Werder nicht zu werden, denn ihre erste und bisher einzige TTBL-Partie der Saison verlor der SV mit 2:3 gegen Grenzau.

Damit stehen die Hanseaten bereits unter Zugzwang. Und Grenzau ist nicht so stark wie die Borussia, wie der 3:1 Pokalsieg vom vergangenen Mittwoch beweist. Doch da stand Boll am Tisch. Aber da war Baum noch nicht ausgeruht. "Wir haben schon oft gezeigt, das wir auch ohne Timo gewinnen können. Die Jungs müssen sich eben durchbeißen", sagt Schilling.