Lokalsport: Panther müssen der hohen Belastung Tribut zollen

Lokalsport : Panther müssen der hohen Belastung Tribut zollen

Die Panther spielen in dieser Saison zwar nur in der 2. Bundesliga, aber die Belastung der Footballer durch das intensive Spielprogramm in der GFL 2 ist durchaus erstligareif. Zur Einordnung: Die Partie gegen die Bonn Gamecocks (heute, 16 Uhr, Sportpark Pennenfeld) ist für das Team von Cheftrainer Deejay Anderson bereits das neunte Spiel in Folge.

"Die neunte Spielwoche wirkt sich schon stark auf unseren Kader aus. Auf einigen Positionen haben wir akute Probleme" - so schildert Anderson die Folgen für seine Akteure durch die Dauerbelastung. Diese Erfahrung teilte zuletzt auch sein Gegenüber Stefan Naumann, wenn auch auf eine andere Weise. Denn nach dem Sieg gegen Essen in der vergangenen Woche sah der Headcoach der Bonner in der längeren Pause seiner Spieler einen wichtigen Grund für den späteren Erfolg.

Für die Panther-Spieler gilt es also, gegen den Tabellendritten die Zähne zusammenzubeißen, um die Siegesserie fortzusetzen.

Zu einem Garant für den sechsten Erfolg könnte wieder die Abwehr der Düsseldorfer werden. Defense Back Till Janssen warnt jedoch davor, den Gegner zu unterschätzen. "Die haben einen sehr soliden Angriff, gegen den wir konzentriert auftreten müssen, fordert der Defense-Kapitän. Obwohl Janssen erst 23 Jahre alt ist, hat er schon eine Menge Erfahrung sammeln können. Der 1,90 Meter große Athlet begann 2002 bei den Ratingen Riders. Den Feinschliff erhielt er bei den Rookies der Panther, bevor er vor vier Jahren zum GFL-Spieler wurde.

Größtmögliche Konzentration wünscht sich Cheftainer Anderson auch von seinen Angriffsspielern. Die haben durch unbedachte Aktionen und technische Fehler eine Flut von Strafen in den vergangenen Spielen verursacht und sich und ihrer Mannschaft das Leben so unnötig schwer gemacht.

(mjo)
Mehr von RP ONLINE