1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Panther machen zu viele Fehler

Lokalsport : Panther machen zu viele Fehler

Die Footballer bringen sich beim 13:55 in Berlin selbst aus der Spur.

Auch das vierte Auswärtsspiel in der höchsten deutschen Spielklasse endete für die Footballer der Panther mit einer deftigen Niederlage. Bei den Berlin Rebels stand für die Mannschaft von Cheftrainer Marc Ellgering ebenfalls ein eindeutiges Ergebnis auf der Anzeigetafel. Dieses Mal war es ein 13:55 (0:7, 0:14, 0:20, 13:14), und doch hatten alle Beobachter über weite Strecken keine so überlegene Mannschaft aus der Bundeshauptstadt gesehen.

Das lag nicht nur daran, dass die Panther im Schlussviertel zu eigenen Punkten kamen. Vielmehr hatten sie bis ins dritte Viertel hinein ihrem Gegner durchaus Paroli bieten können. Der erste gravierende Fehler geschah zu Beginn des zweiten Viertels ausgerechnet mit einer Glanztat des Düsseldorfer Verteidigers Till Janssen. Der Defense Back fing einen Pass des Berliner Quarterbacks Darius Outlaw ab und brachte seine Farben so noch in der Hälfte der Gastgeber in Ballbesitz. Ein kapitaler Bock des Angriffs der Panther machte dann allerdings die Chance zum Ausgleich zunichte. Ein Versuch von Spielmacher Manuel Engelmann geriet zum Rückwärtspass. Ein Berliner Verteidiger reagierte am schnellsten und trug den Ball zum 13:0 in die Endzone der Düsseldorfer.

  • Lokalsport : Panther bauen Tabellenführung in Lübeck aus
  • Die Merkur Spiel-Arena könnte Austragungsort für
    Neben Frankfurt und München : Düsseldorf macht sich Hoffnungen auf Austragung von NFL-Spielen ab 2022
  • Marie-Sophie Macke vom TV Angermund bei
    Leichtathletik : Die Suche nach der perfekten Flugbahn
  • Holger Osesek ist Vorsitzender von TT
    Triathlon : Boom beim Triathlon-Team Düsseldorf
  • In Duisburg-Marxloh gibt es Hunderte Katzen,
    Tierschützer in Duisburg-Marxloh : „Hier werden Katzen mit Knüppeln einfach totgeschlagen“
  • Verleger Manfred Droste in seinem Büro
    Nachruf auf Manfred Droste : Ein freier Geist

Im dritten Abschnitt, es stand mittlerweile 28:0, brachte eine weitere Fehlleistung die Gäste endgültig auf den Weg zu einer hohen Niederlage. Die Offense der Panther wollte ihre Angriffsserie mit einem Fieldgoal und drei Punkten beenden. Doch der Schuss aus 39 Yards durch die Torstangen war von Kicker Danny Lange viel zu tief angesetzt und wurde geblockt. Berlins Baris Atakan lief mit dem Ball bis neun Yards vor die Touchdown-Linie. Für Quarterback Outlaw ein Leichtes, im nächsten Versuch auf 34:0 zu erhöhen.

"In der Folge waren die Rebels aufgrund ihrer Kadertiefe in der Lage, ihren Spielern bei den hohen Temperaturen immer wieder Pausen zu geben", erklärte Ellgering. Das konnten die Panther wegen ihrer angespannten Personalsituation nicht - und das wirkte sich besonders fatal auf die Defensivee aus,. Lobenswert blieb jedoch die Moral der Panther, die trotz allem versuchten, dagegenzuhalten und sich dafür mit 13 Punkten im Schlussabschnitt belohnten.

(cj)