1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Panther in Paderborn der große Favorit

Lokalsport : Panther in Paderborn der große Favorit

Das Hinspiel gewannen die Düsseldorfer 35:0, nun soll der vierte Sieg im vierten Saisonspiel folgen.

Nur zwei Wochen nach ihrem 35:0-Erfolg gegen die Paderborn Dophins im Benrather Stadion fahren die Footballer der Panther zum Rückspiel nach Ost-Westfalen. Dass sie nach dem Sieg in Begegnungen eins und weiteren zwei Erfolgen in der Liga, die ihnen die Tabellenführung in der GFL 2 einbrachte, als klarer Favorit zu den Dolphins reisen, liegt auf der Hand. Doch Defense-Coordinator Luigi Figlia warnt davor, diese Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen. "Die Paderborner hatten im Hinspiel nur 31 Spieler an der Linie stehen. Zudem fehlte bei ihnen in Moritz Johannknecht ihr Stamm-Quarterback, und sie mussten in Markus Hachenberg einen Passempfänger und in Robert Kendall einen Verteidiger auf der Position des Spielmachers aufbieten." Figlia erwartet einen Gegner, der unbedingt etwas gut machen möchte. "Es wird auf jeden Fall nicht so wie im Hinspiel werden", ist er überzeugt.

Keine Überraschung wäre es allerdings, wenn die Abwehr der Düsseldorfer wieder einmal zu einem der spielentscheidenden Faktoren würde. Besonders gegen das Laufspiel der bisherigen Gegner hat sie sich fast unüberwindliches Bollwerk erwiesen und nur 15 Yards im Schnitt pro Partie zugelassen. Bescheiden gibt Figlia die Komplimente für den von ihm trainierten Mannschaftsteil an seinen Vorgänger Terence Amegatcher, den jetzigen Sportdirektor, weiter: "Ich habe eine tolle Defense von Terence bekommen und mache einfach so wie er weiter." Die fundierte Vorarbeit von Amegatcher, der bereits als Spieler bei den Panther-Rookies erfolgreich war, zeigte sich im Hinspiel gegen die Paderborn Dolphins auch in der zweiten Halbzeit. Wegen des bereits zu dem Zeitpunkt hohen Vorsprungs der Düsseldorfer wechselten die Trainer der Panther ihre Nachwuchsspieler ein. So kamen auch in der Verteidigung mehrere Akteure des vorjährigen Deutschen Vizemeisters der U19-Teams zum Einsatz. Der Qualität in der Abwehr tat dies keinen nennenswerten Abbruch. Das Wunschziel jeder Defense, den Gegner auf Null-Punkte zu halten, geriet dadurch nicht in Gefahr. Mit einer solch guten Abwehr und einem erneut verbesserten Auftritt des Angriffs mit Kyle Graves als Spielmacher, Michael Madkins als Ballträger, Florian Eichhorn und Geraldo Boldewijn als Passempfänger und Daniel Schuhmacher als sicherem Kicker dürfte Sieg Nummer vier in Spiel Nummer vier für die Panther zu schaffen sein.

(mjo)