Football : Panther im Saison-Endspurt

Die von Trainer James Jenkins trainierten Panther treten am Wochenende bei den Berlin Rebels an und haben im Kampf um die Play-offs in einem Dreikampf noch alle Chancen. Angreifer Llanos Farfan spricht von einem Schlüsselspiel gegen den direkten Konkurrenten.

Vier Spiele haben die Footballer der Panther vor Beginn der Play-offs (22./23. September) in der GFL noch vor der Brust: Auswärts bei den Berlin Rebels, den Braunschweig Lions und den Berlin Adlern. Im letzten Heimspiel geht es dann nochmals gegen die Berlin Rebels. Zwar ist in der Nordgruppe noch kein Platz für die Endrunde endgültig verteilt, doch kann man davon ausgehen, dass Kiel und die Berlin Adler die Ränge eins und zwei unter sich ausmachen. Um die beiden anderen, zu den Play-offs berechtigenden Plätze kämpfen neben den Panthern noch die Dresden Monarchs und die Rebels aus der Bundeshauptstadt. Zu eben dieser Berliner Mannschaft muss das Team von Headcoach James Jenkins nun am Wochenende (Sonntag, 15 Uhr) reisen. Die Berliner schlagen sich bisher in der höchsten deutschen Football-Klasse beachtlich. Als Bester der drei Aufsteiger haben sie bislang 8:8 Zähler geholt und liegen mit nur einem Punkt weniger auf dem Konto knapp hinter den Düsseldorfern. LLanos Farfan, der mit 149 auf 202 Zentimeter Größe verteilten Kilos längste und schwerste Angriffsspieler der Panther weiß um die Stärke der Rebels: "Die Defense der Berliner hat nicht einmal 16 Punkte zugelassen pro Spiel." Zum Vergleich fügt er an, dass dieser Wert bei den Düsseldorfern immerhin 31 Zähler beträgt.

Da wiegt der Ausfall von Rückraum-Verteidiger Denis Odenhoven bei den Panthern besonders schwer. Der 21-Jährige, der erst im Winter von Viertligist Solingen Paladins an den Rhein gewechselt war, hatte sich auf Anhieb in der GFL etablieren können. Mit 41 Tackles führt er die teaminterne Defense-Statistik der Panther zur Zeit an. Auch bei der Pass-Verteidigung ragt er hervor. Beim Sieg in Lübeck vor einer Woche fing er schon den vierten Wurf eines gegnerischen Quarterbacks ab. Diese tollen Werte wird er in dieser Saison nicht mehr verbessern können. Gegen die Cougars zog er sich eine Sprengung des Schultereckgelenks zu, die operativ behandelt werden muss.

Farfans Prognose für das Spiel im altehrwürdigen Mommsen-Stadion lautet: "Das wird ein Schlüsselspiel für die letzten vier Wochen der regulären Saison."