1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Football: Panther drehen Partie gegen Kiel

Football : Panther drehen Partie gegen Kiel

In einem wahren Football-Krimi bezwangen die Düsseldorf Panther den mit 14:0-Punkten angereisten Spitzenreiter der GFL Nord, die Kiel Baltic Hurricanes, mit 44:43. Die rund 2000 Zuschauer im Stadion des VfL Benrath waren schier aus dem Häuschen, als das Team von Chefcoach James Jenkins im letzten Viertel eine Aufholjagd startete und mit zwei Touchdowns und zwei Extrapunkten die 43:30-Führung der Kieler noch in einen Sieg umwandeln konnte.

Das Signal zum späteren Happy End hatte Panther-Runningback David McCants noch im dritten Spielabschnitt gegeben. Einen Kick-off der Kieler fing McCants kurz vor der eigenen Endzone und trug dann den Ball über 99 Yards in die Endzone der Gäste. Cheftrainer Jenkins schwärmte von seinem besten Ballträger: "Mit seiner Energie hat David allen Mitspielern ein Zeichen gegeben, dass wir noch eine Siegchance haben."

Obwohl die Kieler danach durch ihren überragenden Akteur Trevar Deed wieder mit 13 Punkten in Führung gingen, ließen die Panther im letzten Viertel nicht mehr locker. Zunächst half ihnen das Glück: Niklas Römer ließ einen Pass von Spielmacher Robert Demers kurz vor der Torlinie fallen. Der Ball kullerte in die Touchdown-Zone und konnte dort von Yannick Baumgärtner gesichert werden.

Nach Sven Missbachs verwandelten Extrapunkt stand es nur noch 43:37 für die Gäste. 247 Sekunden vor dem Abpfiff war es ausgerechnet Ex-Hurricane Estrus Crayton, der die nächsten Punkte für die Panther holte. Der 41-Jährige tankte sich mit einem gefangenen Pass von Demers zum 43:43-Ausgleich bis in die Endzone durch. Missbach setzte gewohnt sicher den Zusatzversuch durch die Torstangen - und die Panther führten mit einem Punkt. Da die Kieler jetzt aber wieder in Ballbesitz waren, standen den Anhängern der Panther noch bange Sekunden bis zum Schlusspfiff bevor.

Zunächst konnte Sebastian Schönbroich einen Pass der Gäste abfangen und so den Ballbesitz sichern. Aber die Partie war immer noch nicht vorbei. An der 21-Yard-Linie in der eigenen Hälfte drohte den Panthern noch einmal ein Wechsel des Ballrechts.

Doch Spielmacher Demers schaffte die letzten fehlenden Zentimeter für eine neuen ersten Versuch, indem er mit dem Ball unter dem Arm an der blockenden Gäste-Defensive vorbeirannte - der Sieg.

(cj)