Fußball : Osterturnier des BV 04 vor dem Aus

Das weltberühmte Osterturnier des BV 04 ist verzweifelt auf der Suche nach Sponsoren. Die Organisatoren brauchen dringend Geld, um die Hotels für die Nachwuchskicker bezahlen zu können.

Das A-Jugend-Fußballturnier des BV 04 Düsseldorf steht auf der Kippe. Als Osterturnier wurde es weltbekannt. In den vergangenen Jahren war der Wettbewerb unter dem Titel U19-Champions-Trophy ausgetragen worden, im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie dann kurzfristig abgesagt worden. Nun schien dem Neustart nichts mehr im Wege zu stehen. Die Mannschaften für die 58. Auflage vom 14. bis 18. April des nächsten Jahres haben die Macher so gut wie zusammen. Doch jetzt, weniger als 150 Tage vor dem ersten Anpfiff, erschrecken sie die Fußballfans mit der Nachricht, dass doch noch nicht genug Geld zusammen ist, um das Turnier ausrichten zu können.

Für die Finanzierung des Turniers haben die Organisatoren von treuen Partnern und Sponsoren bisher Zusagen über etwa 50.000 Euro bekommen. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Sprecher Piet Keusen. „Aber bis Ende des Monats benötigen wir aktuell noch etwa 45.000 Euro, um Flüge und das Hotel buchen zu können.“ Und die Finanzmittel brauchen die Enthusiasten vom BV 04 ziemlich schnell. „Wenn wir bis Ende November nicht weitere Sponsoren finden sollten, können wir die Planungen für das Osterturnier 2022 nicht fortsetzen“, so Keusen. Die Finanzierung ist für die Organisatoren seit dem Weggang des ehemaligen Titelsponsors CRB schwieriger geworden.

  • Die Unicef-Gala in Neuss und die
    Veranstaltungen in Neuss und Hilden : Unicef-Gala wegen Corona-Lage abgesagt
  • Das vorerst letzte Turnier fand im
    Traditionsveranstaltung in Gustorf und Gindorf : Kegler planen ihr Winterturnier
  • Basteln für den Weihnachtsbasar von St.
    Advent in Monheim und Langenfeld : Pandemie bremst Weihnachts-Basare aus
  • 1323 Menschen im Kreis sind mit
    Appell des Landrats : Dramatische Corona-Lage im Oberbergischen Kreis
  • Eine Frau feuerte Silvester 2019 während
    Verbotszone ausgeweitet : Feuerwerksverbot an Silvester in der Düsseldorfer Altstadt
  • Leere Tribünen im Leipziger Stadion. (Archiv)
    Geister-Sorgen und 2G-Debatten : Dem Profisport droht ein knallharter Winter

Das Osterturnier hat eine lange Tradition, ist schon mehr als ein halbes Jahrhundert alt: 1963 ging es an der Rossstraße zum ersten Mal über die Bühne. Es diente immer zuerst als ein starkes Mittel der Völkerverständigung. Mit den Jahren legte der Wettbewerb an Professionalität zu und war von Gründonnerstag bis Ostermontag eine beliebte Bühne für ambitionierte Fußballer aus Europa und auch aus Asien und Südamerika. Das Nachwuchsturnier war längst bekannt als eines der hochkarätigsten in Europa und Laufsteg für den fußballspielenden Nachwuchs. Dort haben sich in all den Jahren die Jungstars für Aufgaben in den Bundesliga- und Amateurmannschaften empfohlen.

In Derendorf stellten sich schon eine ganze Reihe von Fußballern vor, die wenig später zu Weltruhm gelangten. Die jugendlichen Mats Hummels, Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger beispielsweise. Auch Fortunas Hoffnungsträger Shinta Appelkamp zeigte dort als A-Jugendlicher sein Können. Spielerberater und Scouts der Bundesligisten mischten sich zu den Partien regelmäßig unter die Fans.

„Es wäre schade, wenn ein so traditionsreiches Fußball-Turnier im Herzen Derendorfs wegen der Corona-Pandemie, steigender Preise und schlechter wirtschaftlicher Lage sein Ende finden würde“, sagt Keusen. Er verspricht, dass er und seine Mitstreiter alles tun wollen, um das Spektakel zu retten. „Deshalb arbeiten wir weiter, sprechen mit Partnern und größeren wie kleineren möglichen Sponsoren.“ Seit September hatten sie intensiv an der Planung für die 58. Auflage gearbeitet. „Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause ist unsere Lust auf das Osterturnier größer denn je. Und den vielen Nachrichten nach zu urteilen, die uns von anderen Mannschaften in Deutschland und im Ausland erreicht haben, geht es vielen Fußballern ähnlich.“

Schon vor der Pandemie war die Ausrichtung der U19-Champions-Trophy eine teure Angelegenheit gewesen und hatte zuletzt 190.000 Euro Reisekosten verschlungen. Da die Preise für das Reisen im vergangenen Jahr noch weiter gestiegen sind, werden sich auch die Gesamtausgaben erhöhen.

Die ersten neuen Partner haben die Derendorfer finden können. Keusen: „Aber es fehlt leider noch immer ein recht großer Betrag, um das Turnier auf sichere Beine zu stellen.“

www.u19-cup.com