1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

MSV verteidigt die Tabellenspitze in der Landesliga

Fußball : MSV verteidigt die Tabellenspitze in der Landesliga

Der MSV Düsseldorf feiert in der Landesliga einen 5:2-Sieg und zeigt nach der Niederlage in der Vorwoche eine eindrucksvolle Reaktion. Der Rather SV gewinnt durch einen Last-Minute-Treffer in Süchteln. Die SG Unterrath verliert in Giesenkirchen.

Von Tobias Dinkelborg

1. FC Wülfrath – MSV Düsseldorf 2:5.Genau diese Reaktion wollte Mohamed Elmimouni sehen. „Nach der Niederlage letzte Woche (2:3 gegen den ASV Süchteln, Anm. d. Red.) hat der ein oder andere gedacht, dass alles Zufall ist“, sagte der Coach des Fußball-Landesligisten MSV Düsseldorf nach dem deutlichen 5:2-Erfolg beim 1. FC Wülfrath.

„Das einzige, was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir den Gegner wie immer lange haben leben lassen.“

Die Partie begann aus der Sicht des Fusionsklubs optimal. Schon nach zwei Minuten brachte Salim El Fahmi die Elmimouni-Truppe in Führung, und auf den Ausgleich wenig später antwortete Tayfun Uzunlar umgehend per Strafstoß. Die übrigen Treffer des MSV erzielten Tarkan Türkmen, Ahmet Gülmez und Oliver Krizanovic – Wülfrath hatte lediglich kurz vor der Pause zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzt. Coach Elmimouni konstatierte hinterher: „Mit fünf Toren war der Gegner noch gut bedient.“

ASV Süchteln – Rather SV 1:2. Vieles deutete auf ein Unentschieden hin, doch dann kam Kevin Tiedtke. Mit einer furiosen Energieleistung hat der 26-Jährige den Rather SV in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg beim ASV Süchteln geführt. „Danach hätten wir sogar noch das dritte Tor nachlegen können. Aber am Ende sind wir glücklich über die drei Punkte, die wirklich hart erkämpft waren“, sagte RSV-Trainer Andreas Kusel.

Sein Team hatte schlecht ins Spiel gefunden und lief sowohl dem Ball als auch dem Gegner in der ersten Hälfte häufig hinterher. Über ein Gegentor hätten sich die Rather nicht beschweren dürfen, doch die Hausherren ließen zwei Riesenchancen ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die Kusel-Truppe enorm und ging durch Ibrahim Dogan in Führung. Direkt im Gegenzug glich Tobias Busch allerdings aus. „Danach waren wir am Drücker und haben selbst drei hundertprozentige Chancen vergeben“, sagte Kusel. Doch dann kam eben Kevin Tiedtke.

VfL Giesenkirchen – SG Unterrath 3:2. Die SG Unterrath hat eine Woche nach dem gefeierten Derbysieg gegen den SC Schwarz-Weiß 06 (3:1) den zweiten Sieg in Folge verpasst. Beim VfL Giesenkirchen verlor das Team von Trainer Suat Tokat unglücklich und knapp mit 2:3.

„Die absolute Überzeugung war letztlich nicht da“, resümierte Tokat. Damit spielte er vor allem auf die fehlende Konsequenz im Offensivspiel an. Denn die Unterrather hatten durchaus mehr Spielanteile und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Allein: Die Hausherren nutzten ihre Chancen.

Der Unterrather Angreifer Baris Atas hatte den Klassenneuling nach etwa einer Viertelstunde in Führung gebracht, doch dann kassierte die SG Unterrath ein „völlig unnötiges Standard-Gegentor“, wie Tokat befand.

Ein Wirkungstreffer, der sein Team aus dem Tritt brachte. „Ich weiß auch nicht, was passiert ist“, sagte der Coach. „Wir sind unsicher geworden und waren zu ungeduldig.“ Die Giesenkirchener zogen kurz vor und kurz nach der Halbzeit auf 3:1 davon, der Anschlusstreffer von Antonias Sverkos kam zu spät.