Lokalsport: MSV-Trainer ist trotz Niederlage stolz auf sein Team

Lokalsport : MSV-Trainer ist trotz Niederlage stolz auf sein Team

Die Temperaturen waren inzwischen schon wieder ein wenig gesunken, trotzdem lief den Akteuren des Fußball-Landesligisten MSV der Schweiß nur so die Stirn herunter. Der Fusionsklub hatte alles in die Waagschale geworfen, um dem als Oberliga-Aufsteiger feststehenden TSV Meerbusch die Stirn zu bieten. Am Ende zahlte es sich aber punktemäßig nicht aus, denn der Außenseiter verlor mit 0:2.

Trainer Mohamed Elmimouni war dennoch völlig einverstanden mit der Leistung seines Teams. "Das war überragend. Wir haben Meerbusch geärgert, den Gegner viel laufen lassen", sagte der 34-Jährige. Das mutete umso erstaunlicher an, als dass der MSV in arger personeller Notlage mit gleich drei A-Junioren auf dem Feld in die Partie gegangen war. "Für die jungen Spieler war diese Partie sehr wertvoll, gerade für ihre Erfahrung", ergänzte Elmimouni.

Allerdings hätte der Tag genauso gut ziemlich böse enden können. Denn schon nach vier Minuten gingen die favorisierten Meerbuscher in Führung. "Da hatte ich schon ein bisschen Bauchschmerzen", schilderte der Coach seine Angst vor einem Debakel, um seine Mannschaft dann aber noch mal für den restlichen Spielverlauf zu loben: "Wir haben taktisch gut gespielt und uns an den Plan gehalten."

(td)
Mehr von RP ONLINE