Lokalsport: MSV-Trainer Elmimouni fürchtet eine Spielabsage

Lokalsport: MSV-Trainer Elmimouni fürchtet eine Spielabsage

Aufgrund der unbeständigen Wetterlage könnte das Landesliga-Derby zwischen dem MSV und Rather SV ausfallen.

MSV Düsseldorf - Rather SV. Der Blick auf den Wetterbericht verheißt schon mal nichts Gutes. Denn am Wochenende soll es wieder schneien. Insofern steht derzeit noch völlig in den Sternen, ob das Landesliga-Derby zwischen dem MSV Düsseldorf und dem Rather SV (morgen, 14.45 Uhr, Kikweg) überhaupt stattfinden kann.

Mohamed Elmimouni beschleicht diesbezüglich ein ungutes Gefühl. "Ich gehe davon aus, dass wir nicht spielen werden", sagt der Trainer des MSV. Nicht grundlos, denn der alte Kunstrasenplatz des Aufsteigers gefriert schnell und birgt somit reichlich Verletzungsgefahr. Aus diesem Grund musste schon die ursprünglich für den vergangenen Sonntag geplante Partie gegen Union Nettetal ausfallen.

Und auch wenn Elmimouni realistischerweise von einer Absage ausgeht, würde er mit seiner Mannschaft natürlich liebend gern im Derby um drei Punkte kämpfen. Ganz besonders deshalb, weil die 1:4-Hinspiel-Pleite in Rath noch sehr präsent ist. "Diese Partie hat jeder noch im Kopf. Jetzt müssen wir sehen, inwieweit wir das vergessen machen können", sagt er und ergänzt: "Dumme Fehler wie damals dürfen wir nicht wieder begehen."

  • Lokalsport : Elmimouni will mit dem MSV Platz sechs festigen
  • Benrath : VfL gastiert beim Aufsteiger MSV

Der Rather SV wird morgen derweil um eine Reaktion auf die 1:6-Klatsche beim 1. FC Mönchengladbach bemüht sein. Momentan beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz nur fünf Zähler, weshalb ein Erfolgserlebnis beim Aufsteiger wichtig wäre. Aber: "Der MSV ist eine harte Nuss, hat eine offensivstarke Mannschaft", sagt Kusel respektvoll.

VfL Benrath - Union Nettetal. Die Hinrunde ist zwar schon absolviert, das Fußballjahr geht dennoch weiter. Noch vor der Jahreswende werden die Spieltage 18 und 19 ausgetragen. So trifft der VfL morgen (15 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) in Union Nettetal auf den nächsten Hochkaräter binnen einer Woche. Erneut sind die Schlossstädter klarer Außenseiter, doch VfL-Trainer Frank Stoffels hofft, dass die Leistung gegen Spitzenreiter Meerbusch (1:2) seinen Spielern Mut macht: "Wir haben gezeigt, dass wir auch mit den Spitzenteams mithalten können. An diese Leistung wollen wir anknüpfen."

Um gegen Nettetal etwas Zählbares mitnehmen zu können, müssen die Benrather aber wieder die gleichen Tugenden in die Waagschale werfen, mit denen sie Meerbusch lange geärgert haben. Nils Dames, Pascal Peponis und Mario Stoffels fallen aus, auch Philipp Betz muss wegen seiner Sperre noch ein Mal zugucken. Dauerhaft verzichten muss Stoffels in Zukunft auf Mike Neuen und Marcel Gerasch. Beide haben sich überraschend dazu entschieden, den Verein zu verlassen.

(RP)