MSV mit neuem Trainer-Duo

Amateurfußball: MSV Düsseldorf mit neuem Trainer-Duo

Bouhou und El Khattouti übernehmen vorübergehend die Nachfolge des zurückgetretenen Coaches Elmimouni.

Beim Fußball-Landesligisten MSV Düsseldorf beginnt ein ­neues Kapitel: Nach dem Rücktritt des ­bisherigen Coaches Mohamed Elmimouni im Anschluss an die 2:4-Niederlage am Sonntag beim FSV Vohwinkel (wir berichteten) wird das Team vorübergehend von einem Duo trainiert. Der sportliche Leiter Mounir Bouhou und der Teammanager Jamal El Khattouti stehen vorübergehend auf der Kommandobrücke. Am Montagabend habe sich Elmimouni kurz von der Mannschaft verabschiedet, die laut ­Bouhou vom Rücktritt ihres bisherigen Coaches am Sonntagabend erst aus der Rheinischen Post erfahren habe.

Bouhou selbst möchte das unrühmliche Ende schnell abhaken und nach vorne blicken. Am Sonntag (15.30 Uhr, Heidelberger Straße, Vennhausen) empfängt der MSV die SSVg. Heiligenhaus. Der Gegner konnte zuletzt vier Siege in Serie einfahren, stürzte dabei den vormaligen Tabellenführer SC Kapellen-Erft mit 4:1. „Heiligenhausen ist in einer Topverfassung“, sagt Bouhou warnend.

Das Trainerduo muss am Sonntag gleich auf ein Quartett verzichten, das sich nach dem letzten Spieltag ins Lazarett eingereiht hat: Maximilian Steinebach, Samir Al Khabbachi, Mohamed Barkammich und Ilyas El Haddachi fallen aus.

Mit der Suche nach einem neuen Trainer wollen sich die MSV-Verantwortlichen laut Bouhou Zeit lassen. Es hätten sich bereits zahlreiche Interessenten gemeldet. In nächster Zeit würden nun eine Vorauswahl getroffen und Gespräche mit Kandidaten geführt.

  • Lokalsport : Elmimouni will mit dem MSV Platz sechs festigen
  • Lokalsport : MSV-Trainer Elmimouni fürchtet eine Spielabsage

Beim Rather SV gibt es derweil schon eine neue Personalie zu vermelden. Michael Tappert übernimmt ab sofort den bisher vakanten Posten des sportlichen Leiters. „Er war öfter bei uns auf der Platzanlage, da sind wir ins Gespräch gekommen“, schildert der Vereinsvorsitzende Armin Herzig das Zustandekommen. Tappert, der auf dieser Position vor einigen Jahren bereits in Wuppertal aktiv war, habe sich schon am Sonntag dem Team vorgestellt. „Mit ihm haben wir einen guten Fachmann“, freut sich Herzig. Und auch Andreas Kusel, Trainer der ersten Mannschaft, äußert sich positiv: „Er macht einen sehr engagierten Eindruck, ist ein netter, sympathischer Mann. Ich bin froh, dass er mit an Bord ist. Jede Hilfe kann uns nur zugute kommen.“

Am Sonntag (14:30 Uhr) muss der Rather SV beim VfL Jüchen-Garzweiler antreten. „Das ist eine unangenehme, kampfstarke Mannschaft“, skizziert Kusel den kommenden Gegner, „es ist sicher möglich, dort einen Sieg einzufahren, mit einem Punkt wären wir aber auch zufrieden.“

Mit einem Dreier könnte der RSV sogar auf den fünften Tabellenplatz springen. „Das wäre sensationell nach dem bisherigen Saisonverlauf und mit dem Kader.“ Denn am Sonntag muss der Coach abermals auf einige Spieler verzichten. Ibrahim Dogan hat sich eine Bänderdehnung zugezogen. Christoph Lübke ist aufgrund eines Polizeieinsatzes verhindert. Dafür kehrt Matthias Fenster zurück. „Er ist wichtig für unser Mittelfeldspiel“, freut sich Kusel.

Mehr von RP ONLINE