1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: MSV-Fußballer marschieren weiter Richtung Landesliga

Lokalsport : MSV-Fußballer marschieren weiter Richtung Landesliga

Schützenfest ist in Büderich eigentlich erst an Pfingsten. Im Fußball-Bezirksligaspiel der Gruppe 2 lieferte der FC Büderich gestern aber mit dem 9:5 (3:2) gegen den SV Lohausen schon mal einen Vorgeschmack darauf. Lohausens Trainer Dirk Mader dagegen sehnt das Saisonende herbei. Dabei waren die Lohausener durch den Ex-Büdericher Yannick Platte in Führung gegangen. Später traf Platte noch einmal, zwei Tore für die Gäste erzielte auch Kleine-Bley, Grosse-Ophoff war einmal erfolgreich.

Tabellenführer MSV marschiert derweil weiter in Richtung Landesliga. Auch der VfB Hilden II konnte den Erfolgskurs des Spitzenreiters nicht abwenden, die Düsseldorfer siegten 3:1. MSV-Trainer Mo Emimouni sagte: "Ein weiterer Schritt zu unserem Saisonziel. Wir werden weiter daran arbeiten. Der Sieg gegen Hilden war verdient." Der Erfolg des Tabellenführers war aber auch schon der einzige aus Düsseldorfer Sicht. Ganz klar fiel die 1:5-Niederlage des SC Schwarz-Weiß 06 in Gnadental aus. Die 1:0-Halbzeitführung der Gnadentaler war ein Eigentor von Reindolf Adu. Die Neusser zogen dann in der zweiten Halbzeit auf 3:0 davon. Dann traf Adu erneut, diesmal aber ins richtige Tor. Zufrieden konnte da Schwarz-Weiß-Trainer Harald Becker dennoch nicht sein.

Der SV Bedburdyck/Gierath gewann gegen Eller 04 2:1. Bedburdyck führte 1:0, als es in die Halbzeitpause ging. "Wie so oft haben wir die erste Spielhälfte völlig verschlafen. Eine Erklärung dafür habe ich leider auch nicht", sagte Ellers Sportchef Peter Korn kopfschüttelnd. Özgür Beser glich in der 61. Minute für die Düsseldorfer aus. Das Siegtor für Bedburdyck/Gierath fiel in der 88. Minute. Korn resümierte versöhnlich: "Kein Vorwurf an die Mannschaft. Der Gegner war schon stark."

1:1 trennten sich die SG Unterrath und SC Kapellen/Erft II. "Wir sind mit der Chancenverwertung sehr gnädig umgegangen", sagte der Unterrather Trainer Vilson Gegic. "Den Chancen nach hätten wir 5:1 oder 6:1 gewinnen müssen." Kapellen führte 1:0, den 1:1-Ausgleich verbuchte Vitaly Golik. "Insgesamt betrachtet eine bescheidene Partie", meinte Gegic.

Ein 1:1 gab es auch zwischen TuS Grevenbroich und Turu II. Die Grevenbroicher Führung machte Mohamed Laroub wieder wett. Turus Coach Georg Müffler war zufrieden: "Ein hochverdientes Unentschieden. Ein Sieg wäre möglich gewesen. So kann es weiter gehen."

(RZ)